UKM im Fernsehen
Arbeitsalltag am UKM im Fernsehen erleben

Münster -

Mehr als drei Monate hat im Auftrag des Senders Kabel 1 ein Fernsehteam am Universitätsklinikum Münster (UKM) gedreht. Entstanden ist eine Doku-Serie über den Arbeitsalltag von 20 Frauen und Männern. Nichts für schwache Nerven.

Mittwoch, 23.10.2019, 12:00 Uhr
Nicht Models, sondern echte Mitarbeiter quer durch alle Berufsgruppen sind in der Doku-Serie aus dem UKM zu sehen.
Nicht Models, sondern echte Mitarbeiter quer durch alle Berufsgruppen sind in der Doku-Serie aus dem UKM zu sehen. Foto: UKM/Wibberg

Pflegekraft Rinke Saaltink etwa lasse für Patienten die Sonne aufgehen, heißt es in einer Pressemitteilung des UKM. Mit Kioskbetreiberin Marion Beckmann halten Patienten und Mitarbeiter ein Schwätzchen fernab des medizinischen Alltags. Chef-Neurochirurg Prof. Walter Stummer und Abedin Idrizi aus der UKM-Wäscherei kommen zum Publikum fast nach Hause auf die Couch. Alle Arbeitsgruppen und Hierarchien sind in der Serie hautnah zu erleben.

Wenn Dr. Helena Düsing einen Anruf auf dem Notfall-Handy erhält, ist die Lage ernst: Die 36-jährige Unfallchirurgin klärt ab, was für ein Notfall in den kommenden Minuten eingeliefert wird und organisiert schon einmal das Team des Schockraums.

„Die Klinik“ lasse das Publikum mit Patienten zittern, heißt es weiter: Wenn Prof. Robert Rödl das Bein des 14-jährigen Francisco, der an einem Knochentumor erkrankt war, mit einer OP wiederaufbaut, gehen die Zuschauer dieses wichtige Stück im Leben des Jugendlichen buchstäblich mit.

Aus den mehreren Hundert Stunden Drehmaterial sind insgesamt drei Mal 90 Minuten „Die Klinik“ entstanden. Die zweite Staffel der Doku-Serie spielt erstmals an einem Universitätsklinikum. Sendestart ist am Donnerstag (24. Oktober) um 20.15 Uhr auf Kabel 1. Die weiteren Folgen sind am 31. Oktober und 7. November zu sehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7016550?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker