Karneval in Münster
Eisköniginnen mit Esprit – Schlossgeister stellen Tanzgruppen vor

Münster -

Eine Woche vor dem Start in die närrische Session stellten auch die Schlossgeister ihre neuen Tänze vor. Die Amazonen begeisterten mit einem „Eistanz“

Montag, 04.11.2019, 11:15 Uhr
Da wird einem warm ums Herz: Das „1. Münstersche Amazonentanzkorps“ der Schlossgeister feierte mit dem neuen Showtanz „Das Leben im Eis, eisigartig“ ein rassiges Debüt bei der Vorstellung der Tanzgruppen in der Stadthalle Hiltrup.
Da wird einem warm ums Herz: Das „1. Münstersche Amazonentanzkorps“ der Schlossgeister feierte mit dem neuen Showtanz „Das Leben im Eis, eisigartig“ ein rassiges Debüt bei der Vorstellung der Tanzgruppen in der Stadthalle Hiltrup. Foto: hpe

In der Kälte übernehmen die Yetis die dunkle Macht, frieren den neugierigen Professoren inklusive seines jungen Assistenten ein und wollen unentdeckt von den Forschern dieser Welt bleiben: „Das Leben im Eis, eisigartig“ nennt sich der neue Schautanz der Schlossgeister-Amazonen und die Premiere am Sonntag bei der Tanzgruppenvorstellung in der Stadthalle Hiltrup ist eindrucksvoll und rassig.

Die 24 Tänzerinnen bringen geballte Power auf die Bühne und begeistern vor bizarrer Kulisse mit einer facettenreichen Show, die das Zeug für Pokale und viele Punkte bei den anstehenden Meisterschaften hat. Und der kommende Prinz Thorsten Brendel, auch Präsident der KG Schlossgeister, wird die flotten Eisköniginnen quasi als „Gastgeschenk“ seiner Muttergesellschaft auf dem Prinzenball im Mövenpick-Hotel ansagen dürfen. Brendel: „Leidenschaft und Spaß ist bei uns Schlossgeistern spürbar. Wir müssen nicht nach Köln schauen, Münster hat so viele gute Tanzgruppen, und das werden wir in der Session auch zeigen.“

Tanzgruppen der Schlossgeister

1/20
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe

Etwas Neues haben sich die hüpfenden Männer einfallen lassen. Die Schlossknacker erscheinen zunächst ganz westfälisch-bodenständig in Kiepenkerlkluft auf der Bühne. Doch dann geht es zum Send, und dort gibt es im Rausch der Farben einen Mordanschlag mit einer vergifteten Currywurst. Es trifft ausgerechnet den Chef der Truppe; und dann müssen Thiel und Boer­ne ran, um den „Tatort Münster“ auf närrische Art und Weise zu lösen. Das gelingt jedoch erst später – und nicht dem TV-Duo, sondern einer eigenwilligen „Miss Marple“. Mit viel Elan, eindrucksvollen Hebefiguren und Humor gefallen die Männer erneut mit einer starken Performance.

Der Erfolg der Schlossgeister auf den westfälischen Galabühnen hängt viel vom Ehrenamt ab. Mitglieder wie Jutta Gabriel haben ihre Wohnungen in den Wochen vor dem ersten Auftritt ihrer Töchter in ein Nähstudio mit Requisitenkammer und Kostümfundus verwandelt. Die Helferinnen legen so das Fundament für die überragende Bühnenpräsenz. „Die Ehrenamtlichen sind unser ganzer Stolz“, so Tanzgruppenchef Jürgen Felmet.

Die Junioren haben ihren Schautanz „Das große Backen“ weiter verfeinert und gefallen ebenso wie die Schlosshüpfer, die als fantasievolle Seepferdchen über die Bühne toben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7041832?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker