Sanierung
Neue Dachpfannen für das Torhaus

Münster -

Das Torhaus am Neutor ist eingerüstet. Dach und Fenster müssen renoviert werden. Fördermittel gibt es aus gutem Grund gleich aus zwei Töpfen.

Mittwoch, 06.11.2019, 11:00 Uhr
Das Torhäuschen direkt an der Promenade ist eingerüstet und bekommt neue Dachziegel.
Das Torhäuschen direkt an der Promenade ist eingerüstet und bekommt neue Dachziegel. Foto: Matthias Ahlke

Das Torhaus am Neutor unweit der Promenade, das wie sein Pendant gegenüber im Jahr 1778 von Wilhelm Ferdinand Lipper entworfen wurde, bekommt ein neues Walmdach. Der Kaminkopf ist bereits instand gesetzt, berichtet die städtische Denkmalpflegerin Mechthild Mennebröcker. Nun folgt der Austausch der Dachziegel. Geliefert werden Ton-Hohlfalzziegel in einer auffällig kleinen Größe – passend zum frühklassizistischen Torhaus, das die Stadt im Jahr 2000 vom Bundesvermögensamt übernahm und in dem der Stadtheimatbund seinen Sitz hat.

Das gut erhaltene Gebäudeensemble am Deutsch-Niederländischen Korps – das eine Häuschen ist in Privatbesitz – ist in Verbindung mit der Promenade durchaus eine Seltenheit. Deshalb fließt für die Renovierung des nördlichen Torhauses Geld aus gleich zwei Fördertöpfen, vom Land NRW und vom Bund. Zusammengerechnet sind es 60 000 Euro.

Voraussetzung: Die insgesamt 75 000 Euro teure Baumaßnahme – die Stadt trägt die restlichen Kosten – muss in diesem Jahr größtenteils über die Bühne gehen. Dazu zählt, dass die Holzfenster, die Risse aufweisen und in Teilen aus dem Jahr 1778 stammen, energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Sie bekommen wie anno dazumal einen Leinöl-Anstrich, der Lack kommt ab. „So erkennt man die Profile besser“, sagt Mennebröker. Ein kaputtes Fenster muss ausgetauscht werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7045167?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker