Elektromobilität
Neue "Zapfsäulen" für E-Autos im Stadthaus

Münster -

Ab heute (Mittwoch) können E-Auto-Fahrer ihren Wagen im neuen Ladepark im Stadthaus 3 aufladen. Das Besondere: Unter den neuen Zapfsäulen der Stadtwerke Münster ist auch ein Schnelllader mit 150 Kilowatt (kW) Leistung. Hier lädt, je nach Autotyp, eine Fahrzeugbatterie in unter einer halben Stunde voll auf. Die Ladesäule der Stadtwerke auf dem Betriebsgelände am Mittelhafen wird dagegen für die öffentliche Nutzung geschlossen.

Mittwoch, 06.11.2019, 11:24 Uhr aktualisiert: 06.11.2019, 12:41 Uhr
Elektromobilität                                                    : Neue "Zapfsäulen" für E-Autos im Stadthaus
Frank Gäfgen und Sebastian Jurczyk von den Stadtwerken Münster beim Probetanken im neuen E-Mobilitätsbereich im Parkhaus Stadthaus 3. Foto: Stadtwerke

Zehn Ladepunkte mit jeweils 22 kW Leistung und ein Schnelllader mit 150 Kilowatt (kW) Leistung: Der neue Ladepark für E-Fahrzeuge, der am Mittwoch seinen Betrieb im Stadthaus 3 aufnimmt, verspricht laut einer Mitteilung der Stadtwerke zeitsparendes und vor allem stadtnahes Aufladen. 

Für Kunden der Stadtwerke Münster ist das Laden ihres Elektroautos mit der PlusCard im Stadthaus 3 kostenlos. An allen Säulen werde zertifizierter Ökostrom getankt, der den CO2-Ausstoß im Verkehrssektor reduziere und so dem Klima helfe, erklären die Stadtwerke. 

Ökostrom für klimaneutrales Fahren

„Elektromobilität verstehen wir als einen sehr wichtigen Bestandteil der neuen Mobilitäts- und Energiewelt sowie der vernetzten Stadt", sagt Frank Gräfgen, Geschäftsführer Mobilität der Stadtwerke. Er betont, dass sich der neue Ladepark einreihe in die bisher bestehenden Angebote der Stadtwerke im Bereich Elektromobilität, ob Bus, Dienst- oder Privatfahrzeug.

Sebastian Jurczyk, Vorsitzender der Stadtwerke-Geschäftsführung, betont: "Wir liefern echten Ökostrom, damit die Fahrt auch wirklich klimaneutral ist."

Teilweise fallen Parkgebühren an

Die zehn Ladepunkte im Erdgeschoss des Parkhauses sind mit Typ II-Steckdosen ausgestattet. Nutzer bezahlen hier die üblichen Parkgebühren. Der Schnelllader mit CCS- und CHAdeMO-Stecker befindet sich vor der Einfahrt des Parkhauses, hier werden keine Parkgebühren fällig.

Ladepark sei ausbaufähig

Passen die Rahmenbedingungen, sei ein weiterer Ausbau der Lademöglichkeiten im Ladepark denkbar, so Gäfgen. „Für uns ist die Stromtankstelle gleichzeitig eine Art Reallabor für das Netzmanagement.“ Zum Ladepark gehören daher eine neue Trafostation und ein intelligentes Lastmanagement, das den Stromfluss automatisch reguliert, je nachdem wie viele Autos gleichzeitig aufladen.

Insgesamt bieten die Stadtwerke nun 17 Ladesäulen mit 34 Normal-Ladepunkten sowie einen Schnelllader im Stadtgebiet an. An dreien dieser Ladepunkte sind Autos des lokalen Carsharing-Anbieters "Stadtteilauto" stationiert, die Nutzer mieten können. 

Die Ladeinfrastruktur im Parkhaus Stadthaus 3 wurde gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7046273?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker