Münsterischer Comedian Jens Heinrich Claassen im Kreativ-Haus
Einem Single graut es vor Spieleabenden

Münster -

Einen ganzen Abend übers Singledasein zu lachen, das ist möglich, wenn Jens Heinrich Claassen auf der Bühne steht.

Sonntag, 10.11.2019, 16:50 Uhr
Jens Heinrich Claassen mit der Gitarre im Kreativ-Haus.
Jens Heinrich Claassen mit der Gitarre im Kreativ-Haus. Foto: Maria Conlan

Einen ganzen Abend übers Singledasein zu lachen, das ist möglich, wenn Jens Heinrich Claassen auf der Bühne steht. „Ich komm‘ schon klar“ ist sein Programm überschrieben, mit dem er am Samstag im Kreativhaus ein Heimspiel hatte. Er spielte Gitarre und Klavier, ging immer wieder spontan aufs Publikum ein und ließ sich nicht aus dem Konzept bringen, selbst als er erfuhr, dass sein ehemaliger Kunstlehrer im Zuschauerraum saß. Spontan baute er den Kunstunterricht immer wieder ins Programm ein.

In der Pause ließ Claassen Fragen aufschreiben. Zu Beginn der zweiten Hälfte beantwortete er sie der Reihe nach, oder auch mal nicht, wenn das Gekritzel zu unleserlich war. Das war sein Dankeschön ans Publikum, er wolle ihm was zurückgeben, denn ohne werde sein Programm langweilig, er kenne es ja schon, kommentierte er.

Ist Gitarrenspiel wirklich mehr sexy als Klavierspiel? Das Publikum war sich nicht einig. Claassen ließ es immer mal wieder bewerten. Und der Blick nach rechts oben verträumt am Klavier ist eindeutig ein Hinweis auf Romantik, das hielt er durch – zur Freude aller. Das Klavier ist sein Lieblingsinstrument. Am Samstag spielte er Liebeslieder zum Mitsingen und bürstete das Ganze gegen den Strich, um einfach nicht mehr so nett zu sein, denn damit bekomme er keine Partnerin, meinte eine Freundin. Er ist zu nett, er schwitzt, er ist nicht schön genug, und eher Android statt Apple, so erklärt er sich sein Singledasein.

Da nutzt auch sein Reichtum und großer Sportwagen nichts. Was Einparken mit Geschlechtsverkehr zu tun hat, erfuhr das Publikum gleich im ersten Song, der einzige „unter der Gürtellinie“. Die Zahl Pi konnte er mit 115 Stellen nach dem Komma singen, und ein paar Straßenverkehrsordnungsparagrafen lernte das Publikum musikalisch kennen, so Paragraf 11 Abs. 2. Spieleabende sind ihm ein Graus, Renovierungen können ihn in den Wahnsinn treiben. Vom Mettigel nahm er gefühlvoll Abschied. Es war wirklich komisch – und Claassen war glücklich, mal in Münster aufzutreten und zu Fuß zur Vorstellung gehen zu können.

Immer wieder erwähnte er, dass er in der Augustastraße wohne, aber nicht die Hausnummer, denn Nachbarn seien ebenfalls da. Außerdem bekannte Claassen: „Heute habe ich wirklich Angst.“ Er blickte dabei auf die Gruppe dreier Frauen in der zweiten Reihe, die laut und herzlich lachten und immer wieder Kommentare abgaben. Doch auch das brachte Claassen nicht aus dem Konzept – eben ein Profi, in Sachen Single und Comic. Unterhaltsam.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7055663?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker