17. Schülerakademie
Eine Bühne für die Mathematik

Münster -

So manche Eltern mögen sich noch mit Graus an ihre eigenen Mathematik-Erfahrungen erinnert haben – ihre Kinder brannten bei der 17. Auflage der Schülerakademie für Mathematik in Münster (SAMMS) im Annette-Gymnasium hingegen ein Feuerwerk aus Knobeln, Basteln, Malen und Rechnen ab. Und verblüfften dabei nicht nur ihre Familien, sondern auch Lehrer.

Sonntag, 10.11.2019, 19:30 Uhr
Viel Begeisterung für Mathematik haben die Schüler von der Schülerakademie mitgenommen.
Viel Begeisterung für Mathematik haben die Schüler von der Schülerakademie mitgenommen. Foto: Maria Conlan

Die elfjährige Paulinum-Schülerin Lucy beschreibt Mathematik mit einem Wort: „Spannend.“ Ihre Augen leuchten. Wenige Minuten später trat sie am Samstag auf der Aulabühne des Annette-Gymnasiums gegen ihre Mathelehrerin im Kopfrechnen an. Lucy gewann haushoch.

Die Begeisterung ging auf alle Lehrer und Moderatoren über. Die Eltern verfolgten staunend die Präsentationen ihrer Sprösslinge. Das schaffte SAMMS, die Schülerakademie für Mathematik in Münster, jetzt bereits zum 17. Mal.

50 Schüler aus 31 Städten des Regierungsbezirks

Akademieleiter Klaus Jürgen Koch legt Wert drauf, gerade die Jüngsten für Mathematik zu begeistern und besonders Mädchen zu fördern. 50 Schüler – davon 25 Mädchen – aus 31 Städten des Regierungsbezirks Münster kamen für zwei Tage in Münster zusammen.

Sie spielten, knobelten, bastelten, malten, rechneten – alles zum Thema „Die Welt verstehen mit Mathematik“. Viel Spaß hatten auch die zwölf Lehrer, die in fünf Arbeitsgruppen ihr Wissen vermittelten.

Beate Dreseler, Organisatorin und Mathelehrerin am Annette-Gymnasium, engagiert sich seit Jahren für das Projekt. Sie erfährt immer wieder, dass sowohl Kinder als auch Lehrer viel Motivation mit in den Schulalltag nehmen. Das Annette-Gymnasium stellt die Räumlichkeiten für das Projekt zur Verfügung.

Strichcodes und Maya-Kalender entschlüsseln

Die Eltern erfuhren von ihren Kindern, wie Strichcodes zu entschlüsseln sind. Sie erlebten die Weltmeisterschaft der platonischen Körper Oktaeder und Ikosaeder. Mit 3D-Druck stellten ihre Kinder eigene Schlüsselanhänger her und bildeten berühmte Gebäude ab. Die Rätselreise um die Welt führte von Kalaha (Afrika) über Sudoko (Japan) bis zum Soma-Würfel (Dänemark). Der 4000 Jahre alte Maya-Kalender wurde von zehn Schülern entschlüsselt.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056251?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker