Beobachtung im und vor dem Planetarium
Merkurs Weg über die Sonne

Münster -

Eine Sonnen- oder Mondfinsternis löst selbst bei denjenigen, die sich sonst nicht mit dem Blick in den Himmel beschäftigen, Begeisterung aus. Noch seltener, nämlich nur alle vier bis 13 Jahre, zieht der Merkur vor der Sonne vorbei. So auch am heutigen Montag – und am LWL-Naturkundemuseum können Besucher dieses seltene Ereignis live erleben.

Montag, 11.11.2019, 07:30 Uhr
Ablauf des Transits.
Ablauf des Transits. Foto: Sternfreunde Münster

Der innerste Planet Merkur zieht am heutigen Montag von der Erde aus gesehen direkt vor der Sonne vorbei. Das Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und die Sternfreunde Münster bieten allen Interessierten die Möglichkeit, das seltene Himmelsereignis auf dem Vorplatz des LWL-Museums für Naturkunde live zu beobachten.

Von 13 bis 18 Uhr können die Besucher mit speziell ausgerüsteten Teleskopen in den Himmel schauen und hoffentlich den Merkur als dunklen Punkt auf der Sonnenscheibe erkennen, wie es in einer Ankündigung heißt.

Merkur-Transit nur alle vier bis 13 Jahre

Der Merkur-Transit ist ein seltenes Ereignis, das sich nur alle vier bis 13 Jahre wiederholt, und damit seltener ist als eine Sonnen- oder Mondfinsternis. Die Fachleute des LWL sowie die Sternfreunde geben bei der Veranstaltung Auskünfte und ermöglichen gefahrlose und sichere Blicke durch ihre Teleskope.

Voraussetzung für den Erfolg des Transits ist ein möglichst wolkenloser Himmel, der eine Sicht auf Sonne und Planet ermöglicht. Im Planetarium wird begleitend eine kurze Präsentation zum Merkur, der Sonne und dem Transit gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Sonnenuntergang vor dem Finale

Der Merkurtransit beginnt um 13.35 Uhr und endet um 19.04 Uhr. Der Planet zieht in dieser Zeit als kleiner schwarzer Punkt langsam über die Sonnenscheibe. Da die Sonne an diesem Tag bereits gegen 16 Uhr untergeht, kann der Merkur-Transit voraussichtlich nicht bis zum Schluss live verfolgt werden.

Das LWL-Planetarium weist darauf hin, dass für die Beobachtung ein Teleskop inklusive Sonnenfilter erforderlich ist. Auch mit Finsternisbrillen kann man den Merkur vor der Sonne deshalb nicht erkennen. Beobachter sollten niemals mit bloßem Auge, durch einen Feldstecher oder ein Teleskop ohne geeignete Filter in die Sonne sehen, denn das führt unweigerlich zu schweren Augenschäden.

Zeiten:

 13.35 Uhr Beginn des Transits 13.37 Uhr Merkur ist komplett vor der Sonnenscheibe sichtbar 16.19 Uhr Mitte des Transits 16.25 Uhr Sonnenuntergang (weicht je nach Ort um mehrere Minuten ab)Ort: Planetarium und Vorplatz, LWL-Museum für Naturkunde, Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium, Sentruper Straße 285

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056293?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker