Konzert in der jüdischen Synagoge
Die Stimme von Anne Frank

Münster -

Das Tagebuch der Anne Frank ist weltberühmt. Doch ihre Beschreibungen aus den letzten Kriegsjahren im Versteck in Amsterdam mit Musik und Gesang unterlegen? Eine amerikanische Komponistin hat es gewagt, und ein deutsch-niederländisches Musikprojekt präsentiert am Dienstag (12. November) das Ergebnis in der münsterischen Synagoge.

Montag, 11.11.2019, 10:00 Uhr
Das Voirin Quartett instrumentiert die Textpassagen aus dem Tagebuch der Anne Frank.
Das Voirin Quartett instrumentiert die Textpassagen aus dem Tagebuch der Anne Frank. Foto: www.blende-64.de

Anne Frank wäre in diesem Jahr 90 geworden, das jüdische Mädchen, das 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen umgebracht wurde. Das Tagebuch, das sie in ihrem Versteck in Amsterdam schrieb, wurde weltberühmt und inspirierte die amerikanische Komponistin Linda Tutas Haugen zu einer Vertonung von Textpassagen aus dem Tagebuch unter dem Titel „Anne Frank: A Living Voice“.

Anlässlich des 90. Geburtstages von Anne Frank findet die deutsch-niederländische Erstaufführung der Originalfassung für Frauenchor und Streichquartett am Dienstag (12. November) um 19 Uhr in der münsterischen Synagoge an der Klosterstraße 8-9 statt.

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit findet auf vielfältige Weise statt: Niederländische Gastsängerinnen singen im Frauenchor „Bella Donna“ mit. Den instrumentalen Part übernimmt das Voirin Quartett aus Musikern des Orkest van het Oosten und des Sinfonieorchesters Müns ter, die das Konzert mit dem Quartett „Rosamunde“ von Franz Schubert ergänzen.

Bei dem musikalischen Projekt, das bereits in der Gronauer Stadtkirche Premiere hatte, werden Schülerinnen und Schüler örtlicher Schulen die deutschen beziehungsweise niederländischen Texte vortragen.

Die Gründung des Voirin Quartetts 2016 geht zurück auf die Initiative der Geigerin Cordula Kocian. Alle Instrumentalisten – des weiteren Cellistin Lucie Stepanova, Bratschistin Mara Smith und Karl Sousa, erste Violine – haben an zahlreichen Wettbewerben erfolgreich teilgenommen. Ihr Schwerpunkt als Ensemble liegt in der klassischen, romantischen und zeitgenössischen Musik.

Der Gronauer Frauenchor „Bella Donna“ unter der Leitung von Marion Röber verfolgt seit 17 Jahren das Ziel, anspruchsvolle Literatur für Frauenchöre zu präsentieren.

Alle Ausführenden danken den Mitgliedern der jüdischen Gemeinde für ihre Bereitschaft, ihre Räume für das Konzerte zur Verfügung zu stellen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056329?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker