Gymnastikhalle beim Stadtsportbund
Kurse wandern vorübergehend aus

Münster -

Bäumchen wechsel dich für Sportler im Ostviertel: Die wegen des Abrisses ihrer alten Halle übergangsweise heimatlosen Karateka des Vereins Shotokan ziehen vorübergehend in die Gymnastikhalle des Stadtsportbundes am Mauritz-Lindenweg. Die dort bislang stattfindenden Kurse werden an anderen Stätten abgehalten. Die meisten liegen nicht weit entfernt.

Dienstag, 12.11.2019, 09:00 Uhr
Ein Teil der Kurse des Stadtsportbundes wird ab Januar im Klarastift stattfinden.
Ein Teil der Kurse des Stadtsportbundes wird ab Januar im Klarastift stattfinden. Foto: Matthias Ahlke

Das lange juristische Tauziehen um die Nutzung des städtischen Grundstücks neben der Geschäftsstelle des Stadtsportbundes am Mautritz-Lindenweg hat nun weitere Folgen. Die Teilnehmer der vom Bildungswerk des Stadtsportbundes angebotenen Kurse müssen ab Beginn des kommenden Jahres vorübergehend in andere Räume ausweichen, erklärt Sportamtsleiterin Kerstin Dewaldt.

Die Gymnastikhalle in der Geschäftsstelle wird ab Januar ausschließlich vom Karateverein Shotokan genutzt. Der Verein baut auf besagtem Grundstück gerade seine neue Vereinshalle, die im nächsten Sommer fertig werden soll. Seine alte Halle auf dem Baugelände für die neue Mathilde-Anneke-Gesamtschule muss der Verein Ende des Jahres aufgeben. Sie wird dann abgerissen und macht der künftigen Schulturnhalle Platz.

Bauarbeiten nach Plan

Die 32 Kurse, meist Gesundheits- und Fitnesskurse des Stadtsportbundes, finden ab Januar im Bennohaus, im Klarastift, in der Physiotherapie-Abteilung Salvea des Franziskus-Hospitals und der Sporthalle der Mauritz-Schule statt – allesamt Standorte im Ostviertel. Lediglich die Sporthalle der Gesamtschule Mitte und die Zukunftswerkstatt Kreuzviertel an der Schulstraße liegen weiter entfernt. „Wir sind sehr froh, für alle Kurse Ersatzräume gefunden zu haben“, zeigt sich Michael Schmitz, Vorstand des Stadtsportbundes, erleichtert.

Die Bauarbeiten für die neue Shotokan-Halle laufen im Plan, so dass die Kurse wahrscheinlich bereits nach den Sommerferien wieder in den angestammten Räumen stattfinden können, betont Kerstin Dewaldt. Bekanntlich hatte der Sportverein Münster 08, der das jetzige Shotokan-Baugrundstück früher nutzen durfte, gegen dessen Überlassung an den Karate-Verein geklagt. Der lange Rechtsstreit drohte den Plan für den Bau der Gesamtschule ins Wanken zu bringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7059674?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker