Peter Todeskino und sein Name
„Kleiner Deutscher“ will groß rauskommen

Münster -

Ein Kandidat mit ungewöhnlichem Namen: Peter Todeskino, der für die Grünen ins Rennen um das Oberbürgermeisteramt gehen will, wird oft gefragt, warum er so heißt.

Montag, 18.11.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 19.11.2019, 07:40 Uhr
Peter Todeskino hat einen ungewöhnlichen Namen.
Peter Todeskino hat einen ungewöhnlichen Namen. Foto: ah

Seitdem in der vergangenen Woche bekannt wurde, dass Peter Todeskino gern Oberbürgermeister von Münster werden möchte, bekommt er viele Fragen – auch die nach seinem Namen.

Todeskino – da kommen einem ganz automatisch viele Assoziationen.

Wert legt der Grüne Todeskino auf eine Betonung seines Namens auf der zweiten Silbe („dann hört es sich nicht ganz so schlimm an“) und auf die Feststellung, dass es den Namen Todeskino schon lange vor den Kinos gab.

Peter Todeskino hat ein wenig Ahnenforschung betrieben und dabei Folgendes herausgefunden: „Laut einer Geburtsurkunde des Mindener Doms wurden meine unmittelbaren Vorfahren 1781 noch als Tedeschino beziehungsweise Todeschino aufgeführt.“ Tedeschino stammt aus dem Italienischen und heißt übersetzt: „kleiner Deutscher“.

Rund 40 Jahre später sei der Name dann in Todeskino abgewandelt worden, berichtet der Kandidat weiter. „Mit Kino hat das Ganze natürlich nichts zu tun“, so der 61-Jährige, „möglicherweise aber mit dem Siebenjährigen Krieg, der eine Vielvölkerarmee in den Raum Minden brachte.“

Vielleicht war unter den Soldaten ein Italiener, der dann „kleine Deutsche“ gezeugt hat . . .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7075553?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker