Ursula Laschet unterstützt Projekt „Sternstrahlen“
Mit NRWs First Lady auf Spendenfang

Münster -

Hoher Besuch: Die First Lady von NRW half am Weihnachtsmarkt-Stand beim Verkauf von Karten für das Rotarier-Projekt „Sternstrahlen“. Im Gespräch mit Bürgern erzählte Ursula Laschet, warum sie sich für viele soziale Projekt einsetzt.

Donnerstag, 05.12.2019, 19:30 Uhr
Ursula Laschet (2.v.l.) half beim Benefiz-Verkauf von Geschenkpapier und Karten, die Silke Rehberg (r.) gestaltet hatte. Das Rotarier-Projekt koordinieren Lisa Bayer-Eynck und Dr. Christian Badde.
Ursula Laschet (2.v.l.) half beim Benefiz-Verkauf von Geschenkpapier und Karten, die Silke Rehberg (r.) gestaltet hatte. Das Rotarier-Projekt koordinieren Lisa Bayer-Eynck und Dr. Christian Badde. Foto: Oliver Werner

Diese First Lady scheut weder eisige Temperaturen noch das direkte Gespräch mit den Menschen auf der Straße: Die Ehefrau des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten, Susanne Laschet, hilft am Donnerstagnachmittag beim Kartenverkauf am Weihnachtsmarkt-Stand der Rotarier für ihr Projekt „ Sternstrahlen “.

Die Schirmherrin der Aktion Lichtblicke, die Menschen mit schweren Schicksalsschlägen unterstützt, versteht ihre Arbeit für den gemeinnützigen Verein „auch als persönliche Bereicherung“, wie sie sagt. „Es ist spannend, über den Tellerrand hinauszuschauen, und sich mit Menschen auseinanderzusetzen, denen es nicht so gut geht.“

Laschet beantwortet persönliche Fragen

Sie wundert sich aus ihrer Beiratarbeit für die Aktion Lichtblicke, „dass Menschen oft kein Geld für eine Brille oder Zahnersatz haben“, und wie sehr „ein über Spenden finanziertes E-Lastenrad das Leben einer alleinerziehenden Mutter mit drei Kindern erleichtern kann“.

Jetzt, am Rotarier-Stand, lässt sich Susanne Laschet noch ein paar Tipps für eine optimale Spendenakquise von Projektleiter Dr. Christian Badde geben, bevor der Verkauf von künstlerisch gestalteten Weihnachtskarten und Geschenkpapier in Schwung kommt. Dabei lässt sie sich gern auf persönliche Gespräche mit den Kunden ein und beantwortet auch persönliche Fragen.

Optimistischer Blick auf die Spendensumme

Ob sie fest geregelte Aufgaben als First Lady des Landes habe, wollen Helga und Heinrich Eberhardt wissen. Als Ehefrau des Ministerpräsidenten sei sie traditionell Schirmherrin der Aktion Lichtblicke, die landesweit im vergangenen Jahr rund 3,8 Millionen Euro Spenden für bedürftige Menschen einbrachte. Ansonsten sei sie frei in ihren Entscheidungen und Schwerpunktsetzungen, so Laschet, die sich in vielen sozialen Bereichen engagiert – beim Müttergenesungswerk, in Obdachloseninitiativen oder für die Organspende.

„Und bei allem, was mit Büchern zusammenhängt, sage ich ja“, ergänzt die gelernte Buchhändlerin augenzwinkernd, die in Kooperation mit verschiedenen Verlagen regelmäßig Buchvorträge hält. Optimistisch zeigt sie sich am Ende, was den Spendenfluss der münsterischen Rotarier und die Aktion Lichtblicke insgesamt angeht. „Ich hoffe, wir knacken dieses Jahr die Vier-Millionen-Marke.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112500?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker