Die Preisträger des städtischen Ehrenamtspreises
Ohne sie wäre das Leben ärmer

Münster -

Die Münster-Nadel wurde auf Beschluss des Rates an diese Männer und Frauen verliehen:

Donnerstag, 05.12.2019, 20:33 Uhr
Die Münster-Nadel
Die Münster-Nadel Foto: Oliver Werner

Werner Coenen ist seit mehreren Jahren im Integrationsverein „Arbeitskreis International – AKI“ tätig. Zudem leitet er seit 15 Jahren Deutschkurse für Mi­granten.

Edeltraud Darpe engagiert sich seit fast 30 Jahren im Besuchsdienst für Bewohner eines Altenheimes.

Elisabeth Georges ist seit 50 Jahren als Schauspielerin an der Niederdeutschen Bühne tätig. Darüber hinaus ist sie seit zehn Jahren als deren Leiterin und Vorsitzende aktiv. Seit vielen Jahren leistet sie pädagogische Arbeit mit Kindern an Schulen und hält Lesungen und Vorträge auf Plattdeutsch in Altenheimen und bei Gemeindeabenden.

Prof. Dr. Erich Hollenstein ist seit 2008 Initiator und langjähriger Leiter des Lesepaten-Projektes Kinderhaus und zudem selbst als Lesepate tätig. Er war über viele Jahre Vorstandsmitglied im Begegnungszen­trum Kinderhaus. Er hat Stadtteilrundgänge organisiert und so zur Sensibilisierung für anstehende Herausforderungen zur Verbesserung der Wohn- und Lebenssituation beigetragen.

Rainer Knoche gehörte 44 Jahre dem Aufsichtsrat und dem Vorstand des Vereins „Westfälischer Zoologischer Garten Münster“ ehrenamtlich an, war 17 Jahre Vorsitzender und hat federführend bei großen Bauprojekten im Zoo mitgewirkt. Zum Abschluss hat er den „Masterplan 2030 plus“ auf den Weg gebracht.

Hubert Lütke Brintrup war von 1990 bis 2002 als Kreislandwirt des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes ehrenamtlich tätig. Er gehörte über Jahrzehnte dem Kirchenvorstand von St. Pantaleon und dem Vorstand der CDU-Ortsunion an.

Anton Niehoff ist seit mehreren Jahren im Integrationsverein „Arbeitskreis International – AKI“ aktiv. Außerdem leitet er seit 20 Jahren Deutschkurse für Migranten sowie für Geflüchtete und engagiert sich in der Hausaufgabenbetreuung. Er unterstützt die Flüchtlingsarbeit in Hiltrup.

Dagmar Petersen war vor 20 Jahren maßgeblich daran beteiligt, die Münster-Tafel, Außenstelle Kinderhaus, einzurichten. Mit unermüdlichem Einsatz erledigt sie trotz ihres hohen Alters (87) verwaltungsmäßige Aufgaben und hält ständigen Kontakt mit den vielen Teamkolleginnen und Teamkollegen. Außerdem ist sie seit 19 Jahren erste Vorsitzende des Vereins „Markus Konzert und Kultur“ in Kinderhaus.

Josef Reimers hat sich über 40 Jahre als Vorsitzender der Christlichen Theatergemeinde Münster besondere Verdienste erworben. Er war über viele Jahre Präsident des Bundes der Theatergemeinden in Deutschland und erregte damit bundesweites Interesse am Theaterleben in Münster. Er war überdies von 1980 bis 1985 Vorsitzender der CDU-Ortsunion Altstadt.

Ingrid Sandmann war 1998 maßgeblich daran beteiligt, die Münster-Tafel, Außenstelle Kinderhaus, einzurichten. Sie leistet somit seit Jahrzehnten einen wichtigen Beitrag für Kinderhaus.

Margareta Seiling war von Anfang an (2009) bei der Kommunalen Seniorenvertretung (KSVM) tätig und wurde 2012 zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Als erste Vorsitzende war sie von Januar 2017 bis Ende 2018 in der KSVM aktiv. Sie war viele Jahre Vorsitzende des Landesfrauenrates NRW. Außerdem war sie im Stadtverband der KFD und im Team der Frauengemeinschaft St. Norbert in Coerde. Sie ist mit 86 Jahren Leiterin des Arbeitskreises „Gesellschaftspolitik und Bildung“ bei der KFD und engagiert sich in Coerde in dem Verein „coerde-mittendrin“.

Hans Dieter Sk oda engagiert sich als Mitglied für den Verein Stadtteil-Offensive Kulturbahnhof. Seit 2013 ist er für den Verein „ZwAR – Zwischen Arbeit und Rente“ in Hiltrup Ansprechpartner für die Bezirksverwaltungsstelle Hiltrup und bei dem Verein „Älter werden – Älter sein“ bei der Volkshochschule Münster. Schon viele Jahre engagiert er sich als Lotse bei der christlichen Krankenhaushilfe im Herz-Jesu-Krankenhaus.

Ulrike Weinem hat viele Jahre mit großem Aufwand Deutschkurse für erwachsene Migranten geleitet. Zusätzlich hat sie über zehn Jahre Sprachkurse für russlanddeutsche Kinder gegeben. Sie war Schriftführerin beim sozial-kulturellen Arbeitskreis Münster und Münsterland und hat sich bei der Organisation der großen Karnevalsveranstaltungen für ältere Menschen engagiert. Seit drei Jahren ist sie aktiv beim Verein „Urlaub und Pflege“ für hilfsbedürftige Menschen.

Peter Weinem engagiert sich seit drei Jahren beim Verein „Urlaub und Pflege“. Von 2012 bis 2019 war er als Kassenwart beim Förderverein „Alte Post – Berg Fidel“, er organisiert dort auch heute noch viele Aktivitäten und Veranstaltungen. Auch Peter Weinem war einige Jahre beim sozial-kulturellen Arbeitskreis (SKA) Münster und Münsterland ehrenamtlich tätig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7113189?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker