Hafen-Markt
Offener Brief gegen „Hafen-Markt“

Münster -

Die Initiative „Zukunft Hafen“ und der Verein „Mehr Lebensqualität für das Hansa- und Hafenviertel“ sind auch weiterhin gegen die veränderte Planung für den „Hafen-Markt“ mit einer Markthalle – und fordern die Ratsmitglieder in einem offenen Brief auf, die entsprechende Vorlage in der Sitzung am Mittwoch (11. Dezember) abzulehnen.

Montag, 09.12.2019, 16:28 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 18:09 Uhr
Die Hafencenter-Baustelle am Hansaring.
Die Hafencenter-Baustelle am Hansaring. Foto: Oliver Werner

„Jetzt soll auf Vorschlag der SPD eine Markthalle anstatt eines Supermarktes errichtet werden, wobei die einzigen Markthändler die Stroetmanns sind“, heißt es in dem Schreiben. Auch die Verkaufsfläche sei gleich geblieben. Eine solch große Verkaufsfläche rechne sich aber nur, wenn auch Kundschaft außerhalb des Quartiers bedient werde, was zu einem höheren Verkehrsaufkommen und damit mehr Lärm und Abgasen führen werde.

Ein Verkehrskonzept suche man vergebens. Zudem bringe das Vorhaben die „völlig ausreichende Einzelhandelsstruktur im Viertel in eine Schieflage“. Der neueste Vorschlag sei „in Wahrheit ,alter Wein in neuen Schläuchen’“, heißt es weiter.

Im Grundsatz bleibe die Intention erhalten, den Einzelhandel auszubauen. „Dagegen haben wir immer argumentiert.“ Stattdessen plädieren die Unterzeichner für eine Wohnbebauung – gegebenenfalls realisiert durch die Stadt oder einen anderen Investor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7122016?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker