Staatsanwaltschaft ermittelt
Hygiene: Vorwürfe gegen Uniklinik

Münster -

Die Staatsanwaltschaft Münster ermittelt wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen oder vorsätzlichen Körperverletzung gegen Unbekannt. Im Fokus steht dabei das Universitätsklinikum Münster (UKM). In vier anonymen Anzeigen werden dem Klinikum Missachtungen von Gesetzen und Richtlinien bei der Aufbereitung von Medizinprodukten angelastet. Eine Gefährdung für Patienten habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, betont das UKM. Von Bettina Laerbusch
Donnerstag, 12.12.2019, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 12.12.2019, 07:00 Uhr
Universitätsklinikum Münster 
Universitätsklinikum Münster  Foto: Matthias Ahlke
Ein Ermittlungsverfahren wegen des „Anfangsverdachts der fahrlässigen oder vorsätzlichen Körperverletzung gegen unbekannt“ betrifft das Uniklinikum Münster (UKM). Vier anonyme Anzeigen sind seit Juli bei der Staatsanwaltschaft Münster eingegangen, die letzte Anzeige erfolgte vor wenigen Tagen und liegt auch unserer Redaktion vor.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7126515?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker