27. Konzert der Eheleute Reuter
Musik-Programm mit Links präsentiert

Münster -

Tapfer, tapfer! Silvester am Morgen stellte Stefan Reuter fest, dass seine rechte Hand nicht einsetzbar war, und das wenige Stunden vor dem traditionellen Silvesterkonzert der Eheleute in der Clemenskirche. „Wir müssen das Konzert absagen“, war die erste Reaktion.

Mittwoch, 01.01.2020, 16:42 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 12:22 Uhr
Nahmen den Applaus der zahlreichen Zuhörer entgegen: Tirza Seifert-Reuter und Dr. Stefan Reuter.
Nahmen den Applaus der zahlreichen Zuhörer entgegen: Tirza Seifert-Reuter und Dr. Stefan Reuter. Foto: eo

Die Enttäuschung bei der großen Fangemeinde wäre groß gewesen. Doch nach einigen Überlegungen wurde eine überzeugende Lösung gefunden: Das Programm wurde total umgestellt, Tirza Seifert-Reuter rückte mit ihrer Harfe in den Mittelpunkt, und das war wunderbar – wie durchsichtig perlten die Töne hinauf in die hohe Kuppel der Clemenskirche. Und Stefan trat dann doch noch in Aktion: Er besann sich der Kompositionen für die linke Hand, u.a. von Maurice Ravel, spielte mit Links und trat mit beiden Füßen die Basspedale, so dass ein volltönender Klang entstand, als habe es keine Einschränkungen gegeben. Tirza ließ Scarlatti und Glinka erklingen, die Zuhörer dankten mit reichem Beifall.

Anfangs hatte Stefan die treuen Freunde begrüßt und von seinem Handicap berichtet. Zugleich dankte er den Spendern des Vorjahres, immerhin waren 500 Euro zusammen gekommen, bestimmt für die Suppenküche der Franziskaner in Berlin-Pankow. Auch diesmal wurde gesammelt, 420 Euro wurden gezählt. Abschließend versprach Stefan Reuter: „Wir kommen wieder, und dann mit zehn Fingern.“ Tosender Beifall. Es war das 27. Konzert der Eheleute Reuter zum Jahresausklang.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7164837?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker