Feinstaubwerte in der Silvesternacht
Dicke Luft beim Start ins neue Jahr

Münster -

Die Silvesterfeuerwerke haben auch in diesem Jahr wieder für erhöhte Feinstaubwerte gesorgt. Dichter Nebel und schwacher Wind begünstigten die schlechte Luftqualität.

Donnerstag, 02.01.2020, 16:40 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 19:15 Uhr
 
  Foto: Matthias Ahlke

Auch in diesem Jahr schnellten die Feinstaubwerte in der Silvesternacht in die Höhe. Die Messstation an der Weseler Straße registrierte die höchsten Werte am Neujahrsmorgen zwischen 7 und 9 Uhr – 65 Mikrogramm pro Kubikmeter. Der durchschnittliche Tageswert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter darf nur an 35 Tagen pro Jahr überschritten werden. Am Donnerstagnachmittag wurden an der Weseler Straße nur noch „normale“ 33 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter gemessen.

Messwerte an der Geiststraße 

Auch an der Messstelle Geiststraße legten die Feinstaub-Werte nach dem Jahreswechsel zu – allerdings weniger stark als an der Weseler Straße. Hier wurde am Neujahrsmorgen zwischen 6 und 7 Uhr ein Höchstwert von 48 Mikrogramm gemessen, am Donnerstagnachmittag dann nur noch 30 Mikrogramm.

Silvesterfeuerwerk: Durch dicken Nebel ins neue Jahr

1/30
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

Höhere Feinstaubwerte sind in der Silvesternacht normal, 2017 wurden an der Weseler Straße sogar 92 Mikrogramm gemessen. Deutlich seltener ist in der Silvesternacht starker Nebel, wie er in diesem Jahr über Münster hing. Die bodennahe Kaltluft begünstigte die Bildung von feinstaubgetränktem „Böller-Nebel“ zusätzlich. Eine solche Wetterlage gab es zuletzt zum Jahreswechsel 2014/2015.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166628?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker