Hauptverwaltung an der Fürstenbergstraße
Verzögerter Baustart für LWL-Erweiterungsgebäude

Münster -

Im Herbst sollte der Bau des Erweiterungsgebäudes für die LWL-Hauptverwaltung schon beginnen. Doch es kommt zu Verzögerungen.

Freitag, 03.01.2020, 10:00 Uhr
Auf diesem Grundstück soll der Neubau für die LWL-Verwaltung entstehen. Der Gestaltungsbeirat der Stadt Münster hätte zu den Plänen noch Wünsche.
Auf diesem Grundstück soll der Neubau für die LWL-Verwaltung entstehen. Der Gestaltungsbeirat der Stadt Münster hätte zu den Plänen noch Wünsche. Foto: Matthias Ahlke

Das Gelände in Sichtweite zum Hauptgebäude des Landschaftsverbandes an der Fürstenbergstraße ist schon seit Längerem freigeräumt. Hier sollte im Herbst der Bau eines Verwaltungsgebäudes für 165 Beschäftigte mit einem barrierefreien Sitzungssaal und Tiefgarage beginnen. Doch das vom LWL-Landschaftsausschuss im März vergangenen Jahres beschlossene Vorhaben verzögert sich.

Wie zu hören ist, hat der Gestaltungsbeirat der Stadt Münster, der größere Projekte prüft, die Pläne nicht abgesegnet. Im Landschaftsverband heißt es, dass davon ausgegangen wird, dass die vom Gestaltungsbeirat geäußerten Änderungswünsche in der nächsten Sitzung dieses Gremiums erneut Thema werden und Überarbeitungen abgestimmt werden sollen. Der Bau des 19,2 Millionen Euro teuren Erweiterungsbaus soll dann baldmöglichst beginnen.

Das neue, L-förmige Gebäude soll in erster Linie mehr Büroraum schaffen. Aufgrund neuer gesetzlicher Vorgaben benötigen die LWL-Inklusionsämter „Soziale Teilhabe und Arbeit“, das Landesjugendamt sowie die „LWL-Koordinationsstelle Sucht“ mehr Büroflächen, wie der LWL Ende März vergangenen Jahres erläuterte.

Der Neubau solle mit 7 150 Quadratmetern die maximal mögliche Bürofläche auf dem Grundstück Fürstenbergstraße 10/11 bieten und den Büroraumbedarf des LWL der nächsten Jahre weitgehend abdecken, wie der Erste Kämmerer des LWL, Dr. Georg Lunemann, seinerzeit erklärte. Mit dem Neubau eröffne sich für den LWL auch die Möglichkeit, andere, in der Stadt verstreute Standorte für einzelne Dienststellen aufzugeben.

Auf dem rund 1300 Quadratmeter großen Gelände hatte der LWL schon vor längerer Zeit ein marodes Gebäude abreißen lassen. Die Grundstücksfläche werde durch den Neubau maximal ausgenutzt.

Der LWL beschäftigt nach eigenen Angaben in seiner Hauptverwaltung in Münster rund 2700 Beschäftigte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166854?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker