Veranstalter zieht positive Bilanz
50 000 Besucher kamen in den „Christmas Garden“

Münster -

Am Sonntag endete der „Christmas Garden“ im Allwetterzoo. Die Veranstalter bilanzieren rund 50 000 Besucher – und sind mit der Resonanz sehr zufrieden.

Montag, 06.01.2020, 06:50 Uhr
Als Oase der Entspannung in stimmungsvoller Atmosphäre eroberte der „Christmas Graden“ im Allwetterzoo schon im Premierenjahr die Herzen vieler Besucher. Der magische Lichterglanz zwischen den Tierhäusern und auf dem Landoisplatz soll auch in diesem Jahr wieder ab November präsentiert werden.
Als Oase der Entspannung in stimmungsvoller Atmosphäre eroberte der „Christmas Graden“ im Allwetterzoo schon im Premierenjahr die Herzen vieler Besucher. Der magische Lichterglanz zwischen den Tierhäusern und auf dem Landoisplatz soll auch in diesem Jahr wieder ab November präsentiert werden. Foto: hpe

Die Premiere des „Christmas Garden“ im Allwetterzoo war auf Anhieb ein Erfolg: Rund 50 000 Besucher haben laut Veranstalter seit Mitte November die abendliche Show der zwei Millionen Lichtpunkte und Laserstrahlen besucht. Organisator Fred Handwerker sprach am Sonntagabend zum Finale von einer „überwältigenden Resonanz der Besucher“. Die Lichtinstallationen und die besondere Atmosphäre „überzeugten die Münsteraner auf Anhieb“, so der Chef der Eventagentur „Handwerker Promotion“, die europaweit in verschiedenen Metropolen das leuchtende Lichtspektakel organisiert.

50 000 Besucher im „Christmas Garden“

1/29
  • Rund 50.000 Besucher haben laut Veranstalter seit Mitte November den „Christmas Garden“ im Allwetterzoo Münster besucht.

    Foto: hpe
  • Stark frequentiert war die eigens errichtete Eisbahn.

    Foto: hpe
  • Geboten wurde den Besuchern eine abendliche Show mit zwei Millionen Lichtpunkte und Laserstrahlen.

    Foto: hpe
  • Der Chef der Eventagentur „Handwerker Promotion“ freut sich, dass die Erwartungen hinsichtlich der Besucherzahlen schon im ersten Jahr übertroffen wurden.

    Foto: hpe
  • Sehen Sie im Folgenden weitere Impressionen vom „Christmas Garden“ im Allwetterzoo Münster.

    Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe
  • Foto: hpe

Für Münster wurde ein spezielles Design entworfen. Auf dem rund zwei Kilometer langen Rundweg waren besonders das „Field of Lights“ und die „Dancing Stars“ Besucher-Highlights. Stark frequentiert war die Eisbahn, obwohl das Wetter nicht immer mitspielte. „Auch wenn es bis Mitte Dezember ziemlich viel regnete, sind unsere Erwartungen hinsichtlich der Besucherzahlen schon im ersten Jahr übertroffen worden“, so Handwerker.

Wiederholung angedacht

Schon zum Auftakt waren sich Handwerker und Zoo-Chef Dr. Thomas Wilms einig, den „Christmas Garden“ als Höhepunkt zum Jahresende fest im Veranstaltungskalender zu verankern. „Tendenziell stehen alle Zeichen auf eine Fortsetzung 2020“, so Handwerker. Endgültig entschieden wird im Frühjahr. Vorher wollen sind alle Akteure an einen Tisch setzen, Bilanz ziehen und die weitere Kooperation besprechen. Handwerker: „Wir danken dem Zooteam für die sehr professionelle und gute Zusammenarbeit.“

Wunsch der Besucher

Auch von den Besuchern, gebe es überwiegend gute Noten für die leuchtende Märchenlandschaft zwischen Löwe und Pinguin. Viele Besucher im Zoo hätten sich allerdings gewünscht, dass sie die Eisbahn auch schon tagsüber nutzen können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7172029?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker