Aegidiimarkt
Skulptur-Projekte-Kunstwerk beschädigt

Münster -

Die Bushaltestelle am Aegidiimarkt, ein Kunstwerk der Skulptur-Projekte 1987, ist teilweise ins Rutschen geraten. Die geplante Reparatur gestaltet sich schwierig.

Mittwoch, 08.01.2020, 09:00 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 09:11 Uhr
Das Kunstwerk „Bus Shelter IV“, gleichzeitig eine Bushaltestelle, am Aegidiimarkt ist beschädigt.
Das Kunstwerk „Bus Shelter IV“, gleichzeitig eine Bushaltestelle, am Aegidiimarkt ist beschädigt. Foto: Matthias Ahlke

Das Kunstwerk „Bus Shelter IV“ von Dennis Adams ist teilweise ins Rutschen geraten. Jedenfalls sind Teile der künstlerischen Bus-Haltestelle, die seit den Skulptur-Projekten 1987 zunächst am Domplatz stand, später an den Aegidiimarkt wechselte, beschädigt.

„Das Problem ist bekannt“, heißt es beim LWL-Landesmuseum, das die Skulptur-Projekte-Werke in der Stadt betreut. Das Kunstwerk werde wieder instand gesetzt. Wobei die Beschädigung des Fotos, einer Aufnahme aus dem Gerichtsprozess gegen den NS-Kriegsverbrecher Klaus Barbie, durchaus sinnfällig erscheint.

Reparatur nimmt mehr Zeit in Anspruch

Nur der obere Teil, der Barbie im Hintergrund zeigt, ist, wodurch auch immer, aus dem Rahmen gerutscht, der untere Teil der Aufnahme, auf der Barbies Anwalt Jacques Vergés zu sehen ist, ist unversehrt.

Die Reparatur des Kunstwerks sei nicht ganz einfach und eine langwierige Angelegenheit, sagt eine Sprecherin des LWL-Museums. Noch eine Ähnlichkeit mit der Situation, die dargestellt wird. Als Barbie, der als SS-Kommandant in Lyon für unvorstellbare Grausamkeit berüchtigt gewesen war, 1987 in Frankreich endlich der Prozess gemacht werden konnte, war er schon drei mal in Abwesenheit in Frankreich zum Tode verurteilt worden. Barbie war unterdessen in der Nachkriegszeit für mehrere Länder, unter anderem auch die Bundesrepublik Deutschland, für Geheimdienste tätig gewesen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7177274?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker