Zuständigkeit ist vielen offenbar unklar
Viele Rückfragen zur Wertstofftonne

Münster -

Die Wertstofftonne könnte so schön sein – wenn sich schon rumgesprochen hätte, wer dafür zuständig ist.

Dienstag, 07.01.2020, 18:30 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 18:59 Uhr
Die Wertstofftonne selbst ist gar nicht so kompliziert – verwirrend ist aber offenbar die doppelte Zuständigkeit von AWM (Innenstadt) und Remondis (Außenbezirke).
Die Wertstofftonne selbst ist gar nicht so kompliziert – verwirrend ist aber offenbar die doppelte Zuständigkeit von AWM (Innenstadt) und Remondis (Außenbezirke). Foto: Matthias Ahlke

Die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) und das Unternehmen Remondis ziehen eine positive Bilanz nach den ersten Abfuhrtagen der zum Jahresanfang an den Start gegangenen Wertstofftonne. Die Abfuhr verlief laut städtischer Pressemitteilung „weitestgehend problemlos“: „Der Großteil der Fragen, die uns erreichen, drehen sich um das Gebietsteilungsmodell und die damit verbundene Frage der Zuständigkeitsbereiche“, erklärt AWM-Sprecherin Manuela Feldkamp.   

Entsprechend der gewichtsmäßig zu erwartenden Anteile der Abfallarten sei die Zuständigkeit für die Wertstofftonne prozentual aufgeteilt. 22 Prozent liegen in der Hand der AWM, die weiteren 78 Prozent wurden von den Dualen Systemen nach einer Ausschreibung an den günstigsten Anbieter, das Unternehmen Remondis, vergeben. 

Vorübergehende Nutzung von Gelben Säcken

Im AWM-Gebiet seien Ende vergangenen Jahres alle Wertstofftonnen aufgestellt worden, auch das Remondis-Gebiet sei inzwischen fast komplett versorgt. Bei den wenigen Grundstücken, die noch keine Wertstofftonne haben, handele es sich größtenteils um neu erschlossene Grundstücke.

„Grundsätzlich gilt, dass wir alle Standorte, die bis jetzt im Rahmen der Erstaufstellung noch nicht berücksichtigt werden konnten, mit höchster Priorität mit der Wertstofftonne ausstatten“, erklärt Remondis-Niederlassungsleiter Stefan Schäfer. Wer aktuell noch keine Wertstofftonne hat, kann bis zur Aufstellung weiterhin die Gelben Säcke nutzen und diese bei Bedarf an den Remondis-Standorten Köstendeel 20 oder Kesslerweg 10 abholen.

Wissenswertes rund um die neue Wertstofftonne in Münster

1/9
  • Zahlen zur Umrüstung:

    Insgesamt 50.000 Wertstofftonnen lösen im Stadtgebiet Münster den Gelben Sack ab - als Ergänzung zu Restmüll-, Bio- und Papiertonne.

    Zum Vergleich: Pro Jahr wurden etwa 7,5 Millionen Gelbe Säcke verteilt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Zielsetzung der Einführung der Wertstofftonne:

    In Münster erfolgt der Wechsel, damit künftig mehr Wertstoffe wiederverwendet werden. Ein weiterer Grund ist, dass die Gelben Säcke häufig für Ärger gesorgt haben, wenn Säcke aufgeplatzt sind oder von Tieren aufgerissen wurden, sodass sich der Inhalt auf Straßen und Bürgersteige verteilte.

    Foto: Ulrich Gösmann
  • Das gehört in die neue Tonne:

    Verpackungen wie Aufschnittfolien, Frischhaltefolien, Kunststoffflaschen (von z. B. Weichspüler und Waschmittel), Joghurtbecher, Milch- undSaftkartons, Konservendosen, Plastiktüten, Tiefkühlverpackungen (beschichtet)

    Kunststoffe wie Eimer, Gießkannen, Kanister, Kunststoffschüsseln, Klappkisten, Spielzeuge

    Metalle wie Aluminiumfolien und -schalen, Bestecke, Dosen, Töpfe und Pfannen, Scheren, Werkzeuge

    Foto: Oliver Werner
  • Das darf nicht in der Wertstofftonne entsorgt werden:

    Glas, Papier, Porzellan, Keramik, Textilien, Holz, CDs, DVDs, Altbatterien, E-Geräte, schadstoffhaltige Abfälle und unter anderem Windeln

    Foto: dpa
  • In welchen Größen werden die neuen Tonnen ausgeliefert? 

    Die Wertstofftonne gibt es mit einem Fassungsvermögen von 120, 240, 660 und 1100 Liter. 

    Orientiert an dem Volumen einer Restmülltonne gelten folgende grundsätzliche Regelungen:
     - Wer eine Restmülltonne mit einem Volumen von bis zu 90 Liter hat, bekommt eine 120 Liter Wertstofftonne.

    - Wer eine Restmülltonne ab 120 Liter hat, bekommt eine Wertstofftonne mit einem Volumen von mindestens 240 Liter.

    Es ist aber möglich, bei Bedarf eine größere Tonne zu erhalten. Für den Tausch fallen keine Kosten an.

    Foto: Oliver Werner
  • In welchen Abständen werden die Wertstofftonnen entleert?

    Der 14-tägige Abfuhrrhythmus wird beibehalten. Die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) fahren 22 Prozent der Tonnen ab, 78 Prozent übernimmt Remondis.

    Als kommunaler Entsorger in Münster sind die AWM zuständig für die Altstadt, den Bereich Innenstadtring sowie die Aaseestadt (im Foto gelb markierter Bereich). Im Auftrag der Dualen Systeme ist das Unternehmen Remondis zuständig für folgende Stadtbezirke und Stadtteile: Geist, Schützenhof, Düesberg, Mitte-Nordost, Münster-West, Münster-Nord, Münster-Ost, Münster-Südost und Münster-Hiltrup.

    Foto: WN
  • Wie viele Gelbe Säcke passen in eine 240-Liter-Wertstofftonne?

    In eine 240-Liter-Wertstofftonne passt ungefähr der Inhalt von fünf Gelben Säcken.

    Foto: Ulrich Gösmann
  • Welche Kosten entstehen durch die Umrüstung?

    Pro Einwohner und Jahr rechnen die AWM mit einer Gebührenerhöhung zwischen 2,50 und drei Euro. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Was ist, wenn die Wertstofftonne für die anfallende Entsorgungsmenge nicht ausreicht?

    Wenn einmal ungewöhnlich viel  Verpackungsabfälle entsorgt werden müssen, gibt es die Möglichkeit, die Verpackungsabfälle/stoffgleichen Nichtverpackungen an den Recyclinghöfen der AWM zu entsorgen.

    Foto: Ulrich Gösmann

Das Unternehmen Remondis wirbt außerdem um Verständnis dafür, dass die durch die Hauseigentümer oder Verwalter gestellten Änderungsanträge zur Größe oder Anzahl der aufgestellten Wertstofftonnen nur sukzessive abgearbeitet werden können – Ende Februar sollte alles abgeschlossen sein. Die AWM weisen nachdrücklich darauf hin, dass sie für die Aufstellung und Leerung der Wertstofftonnen im Remondis-Gebiet nicht zuständig sind.

Zum Thema

Weitere Informationen:

Alle Fragen und Antworten zum Gebietsteilungsmodell sowie die Ansprechpartner für die Aufstellung und Leerung der Wertstofftonnen finden sich unter www.awm.muenster.de und im Wertstoffkalender, der Ende letzten Jahres von den AWM an alle Haushalte verteilt wurde. 

Bei Rückfragen zu Wertstofftonnen im Remondis-Gebiet ist Remondis für Privathaushalte und Gewerbebetriebe unter der Hotline-Nummer 92 43 60 11 Ansprechpartner. Fragen zur Aufstellung der Tonnen im AWM-Gebiet beantwortet Bärbel Mörke ( ✆ 6 05 29 35); Fragen zur Leerung der Wertstofftonnen im AWM­Gebiet beantwortet der Kundenservice ( ✆ 60 52 53). Ansprechpartner für Gewerbebetriebe ist der AWM-Vertrieb unter ✆ 60 52 52.  

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7177283?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker