Björn Casapietra in der Überwasserkirche
Ein weihnachtliches Neujahrskonzert

Münster -

Weihnachtslieder haben nicht nur eine besinnliche, sondern in vielen Fällen auch eine romantische Note. Und sind damit gleich doppelt geeignet, auch nach den Festtagen noch zu erklingen. Tenor Björn Casapietra wird die Klassiker und noch viel mehr am Freitag (10. Januar) in der Überwasserkirche anstimmen.

Mittwoch, 08.01.2020, 12:00 Uhr
„Das schönste weihnachtliche Neujahrskonzert, das man sich überhaupt vorstellen kann“ verspricht Björn Casapietra zum Abschluss seiner Tournee in Münster.
„Das schönste weihnachtliche Neujahrskonzert, das man sich überhaupt vorstellen kann“ verspricht Björn Casapietra zum Abschluss seiner Tournee in Münster. Foto: pd

Björn Casapietra schwebt nach eigener Aussage derzeit „auf Wolke sieben“. Seit Ende November tourt er mit seinen „Christmas Love Songs“ durch Deutschland – und vor allem in seiner ostdeutschen Heimat hatte er angesichts voller Häuser und Standing Ovations des Publikums jedes Mal ein echtes Heimspiel.

Auch in Münster wollte der Tenor kurz vor Weihnachten die Herzen mit einem romantischen Weihnachtskonzert in der Petrikirche im Sturm erobern. Allein: Die kurzfristig gesperrte Kirche ließ einen Auftritt nicht zu.

Und so beschert Björn Casapietra am Freitag (10. Januar), nunmehr ab 19 Uhr in der Überwasserkirche, seinen Fans und solchen, die es noch werden wollen, halt „das schönste weihnachtliche Neujahrskonzert, das man sich überhaupt vorstellen kann“, wie er es selbst formuliert.

Weihnachtliche und jüdische Lieder

Musikliebhaber dürfen sich auf das berührende „Ave Maria“ von Franz Schubert, das Wiegenlied von Brahms, „Tochter Zion“, „Adeste Fideles“ und die Vertonung von Dietrich Bonhoeffers Gedicht „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ freuen.

Außerdem unternimmt Casapietra einen musikalischen Ausflug in die Welt der Shtetl, wie die jüdischen Siedlungen vor allem in Osteuropa vor dem Zweiten Weltkrieg genannt wurden.

Publikum wird zum Background-Chor

Natürlich darf auch das großartige „Hallelujah“ von Leonard Cohen nicht fehlen, und am Ende des Abends möchte er mit dem Publikum eine kleine Party feiern – schließlich braucht der Wahl-Berliner für seine klassischen Tenor-Hits einen Background-Chor.

Auf Münster freut sich Casapietra ganz besonders: Erstens ist es das letzte Konzert der „Christmas Love Songs“-Tour, die 2019/2020 ihre zehnte Auflage erlebte. Zweitens bezieht Björn Casapietra in seinen Konzerten nach eigenen Angaben ganz klar Position gegen rechtes Gedankengut – auch und gerade in seiner ostdeutschen Heimat. Münster dürfte ihm da als eine Seelenverwandte erscheinen.

Eintrittskarten für das Konzert sind noch bei Eventim zu Preisen ab 35 Euro erhältlich.

  | www.casapietra.com

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7177285?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker