Luxusreisen und Trüffel-Soirees
Enrico Kahl: Anklage im Frühjahr

Münster -

Im Fall des früheren Vorstandsvorsitzenden der Sparda-Bank Münster, Enrico Kahl, ist im Frühjahr diesen Jahres mit einer Anklage-Erhebung vor dem Landgericht Münster zu rechnen. Dieses Zeitfenster bestätigte auf Anfrage unserer Zeitung Oberstaatsanwalt Gerald Rübsam von der Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität in Bielefeld. Kahl war im Oktober 2015 fristlos entlassen worden, ihm wird massiver Spesenbetrug vorgeworfen. Auf eine Schadenshöhe wollen sich die Ermittler jedoch noch nicht festlegen. Von Norbert Tiemann
Dienstag, 07.01.2020, 18:42 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 07.01.2020, 18:42 Uhr
Der frühere Sparda-Bank-Chef Enrico Kahl steht im Verdacht der Untreue und des Betruges.
Der frühere Sparda-Bank-Chef Enrico Kahl steht im Verdacht der Untreue und des Betruges. Foto: Matthias Ahlke
Unterstützt von der Polizei in Münster ermittelt die Staatsanwaltschaft Bielefeld nun schon im vierten Jahr, akribisch werden die Spesenbelege des entlassenen Bankers überprüft. Die Zeit arbeitet inzwischen gegen diese Ermittlungen, weil der sachbearbeitende Staatsanwalt in Bielefeld offenbar vor dem Ruhestand steht. Rübsam zufolge wird der Verdacht auf Untreue und Betrug in ca.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7177427?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker