Leon Windscheid bricht Reise ab
„Ich wollte sofort aus dem Iran raus“

Münster -

Am Mittwochmorgen ist Leon Windscheid wieder sicher in Münster eingetroffen, nachdem er am Dienstagnachmittag seine Iran-Reise abbrechen musste. Im Interview mit unserer Zeitung erzählt er, wie er es aus dem Land geschafft hat. Von Martin Kalitschke
Mittwoch, 08.01.2020, 16:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 08.01.2020, 16:00 Uhr
Leon Windscheid (r.) hatte im Iran für sein neues Buch recherchiert.  
Leon Windscheid (r.) hatte im Iran für sein neues Buch recherchiert.   Foto: Leon Windscheid
Seit Jahresbeginn hatte der Münsteraner Leon Windscheid im Iran für sein neues Buch recherchiert. Dann verschärfte sich nach der Ermordung des iranischen Generals Qasem Soleimani durch amerikanische Raketen die politische Lage. Am Dienstag brach er seine Reise ab, am Mittwochmorgen traf er wieder in Deutschland ein. Mit Wind-scheid (32), Gewinner bei „Wer wird Millionär?“, Mitinhaber der „MS Günther“ und Bestseller-Autor, sprach unser Redakteur Martin Kalitschke. Herr Windscheid, wann fiel bei Ihnen die Entscheidung, den Iran sofort zu verlassen? Windscheid: Am Dienstag um 17 Uhr.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7178595?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7178595?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker