Bewerber für Kommunalwahl
Problematische Suche: FDP benötigt Kandidaten für Kommunalwahl

Münster -

Insbesondere für die kleineren Parteien ist die Suche nach Kandidaten für die Kommunalwahl ein schwieriges Geschäft. Münsters FDP kann ein Lied davon singen.

Freitag, 10.01.2020, 09:00 Uhr
Der FDP-Parteichef und Ratsfraktionschef der Liberalen, Jörg Berens, will mit einem eigenen Oberbürgermeister-Kandidaten bei den Kommunalwahlen ins Rennen gehen.
Der FDP-Parteichef und Ratsfraktionschef der Liberalen, Jörg Berens, will mit einem eigenen Oberbürgermeister-Kandidaten bei den Kommunalwahlen ins Rennen gehen. Foto: Oliver Werner

Als erste Partei in Münster wollen die Liberalen am Freitag ihre Wahlkreis-Bewerber für die im September stattfindenden Kommunalwahlen nominieren sowie die Listen für die sechs Bezirksvertretungen aufstellen. Doch Kandidaten scheinen bei der FDP für die 33 münsterischen Ratswahlbezirke nicht gerade Schlange zu stehen. Anfang des neuen Jahres fehlten in der Aufstellung der Kreispartei noch 13 Namen.

Hinter vorgehaltener Hand heißt es, es sei ein Riesenproblem Frauen und Männer zu finden, die in einem der Wahlkreise für die FDP antreten wollen. Die Zwistigkeiten des vergangenen Jahres würden nachwirken. So werden offenbar auch altgediente Fahrensleute benötigt, um zumindest überall mit einem liberalen Kandidaten präsent zu sein.

Die kleineren Parteien können in der Regel ihre Vertreter nur über die Liste in den Rat entsenden, weil sie erfahrungsgemäß kein Direktmandat gewinnen. Da es aber bei der Ratswahl nur eine Stimme gibt, die gleichzeitig für den Wahlkreiskandidaten wie für die Partei zählt, sind Direktkandidaten in allen Wahlbezirken von großer Wichtigkeit.

FDP-Oberbürgermeister-Kandidat vorgesehen

FDP-Parteichef Jörg Berens zeigt sich indes zuversichtlich, dass dieses Unterfangen den Liberalen auch gelingen wird. „Am Ende des Tages besteht kein Grund zur Sorge. Wir werden alle 33 Wahlkreise besetzen.“ Berens selbst tritt im Wahlbezirk Düesberg an.

Ihre Ratsliste will die FDP in einer getrennten Versammlung am 15. Februar aufstellen. Als Spitzenkandidat wird voraussichtlich der aktuelle Fraktionsvorsitzende Jörg Berens antreten. Er will sich dazu jedoch erst später äußern.

Klar ist aber, dass er als Parteichef einen FDP-Oberbürgermeister-Kandidaten ins Rennen schicken will. „Zu einer demokratischen Wahl treten wir an.“ Da es eine Stichwahl gebe, seien auch taktische Erwägungen obsolet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7181293?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker