Preisträger beim Neujahrsempfang der Universität
Schon im Studium das Forschen lernen

Münster -

Wie in jedem Jahr, hat die Universität bei ihrem Neujahrsempfang Preise vergeben: Die Preisträger setzen Zeichen für die Lehre, die Gleichstellung und das Engagement Studierender.

Freitag, 10.01.2020, 22:00 Uhr aktualisiert: 10.01.2020, 22:24 Uhr
Die Preisträger des diesjährigen Neujahrempfangs zusammen mit WWU-Rektor Johannes Wessels (l.) und Uni-Kanzler Matthias Schwarte (r.).
Die Preisträger des diesjährigen Neujahrempfangs zusammen mit WWU-Rektor Johannes Wessels (l.) und Uni-Kanzler Matthias Schwarte (r.). Foto: Oliver Werner

Der Neujahrsempfang bildete traditionell den Rahmen, um die Universitätspreise zu vergeben.

► Der mit 30 000 Euro dotierte Lehrpreis 2019 ging an Dr. Matthias Freise vom Institut für Politikwissenschaft. Der Wissenschaftler setzt seit vielen Jahren das Konzept des Forschenden Lernens in seinen Lehrveranstaltungen ein, heißt es in der von der Universität formulierten Begründung. Master-Studierende erhalten dabei die Gelegenheit, neben den üblichen Seminaren auch eine Forschungsfrage zu entwickeln. So beteiligten sie sich beispielsweise an einer Studie über die Möglichkeiten grenzüberschreitender Gesundheitspolitik in Deutschland und den Niederlanden.

► Der mit 20 000 Euro dotierte Gleichstellungspreis 2019 ging an das Projekt Teach Tank „Lehrbausteine Gender in Theologie“ der Arbeitsstelle für Theologische Genderforschung der Katholischen-Theologischen Fakultät. Den Preis nahmen die wissenschaftliche Mitarbeiterin Verena Suchhart-Kroll und die beiden Leiterinnen Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins und Prof. Dr. Judith Könemann entgegen. Das Projekt dient dazu, praxiserprobte Materialien, Methoden in der katholischen Theologie zu entwickeln und so aufzubereiten, dass alle Dozenten der Fakultät diese analog und digital nutzen können.

►Die „Law Clinic Münster“ – Studentische Rechtsberatung e.V. erhielt den mit 7500 Euro dotierten Studierendenpreis 2019. Mit der Auszeichnung unterstützt das Rektorat das große ehrenamtliche Engagement der Studierenden. Eva Janke, Lasse Kieft und Katharina Zipf nahmen den Preis stellvertretend für den Verein entgegen. Seit 2017 bietet der Verein Bedürftigen, denen der Zugang zu Rechtsberatung aus finanziellen oder persönlichen Gründen verschlossen bleibt, eine kostenfreie Rechtsberatung an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7183950?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker