Release-Party im Triptychon
Fetter Hip-Hop aus Münster

Münster -

Der Sound klingt nach besseren Zeiten im deutschen Hip-Hop, die Texte sind dafür umso moderner und durchaus (lokal)-kritisch. Am Wochenende ist das Hip-Hop-Projekt „Mayomann und Backfischboy“ live zu sehen.

Dienstag, 14.01.2020, 10:00 Uhr aktualisiert: 14.01.2020, 11:54 Uhr
Das Hip-Hop-Projekt „Mayomann & Backfischboy“ bringt den deutschen Hip-Hop-Sound der 90er mit frischen Texten aus und auch über Münster. Einfach fangfrische Rap-Lyrik im saftigen Beatbrötchen. Ihr neues Album „Frittenfett & Freunde“ stellen sie bei einer großen Release-Party und 14 Gästen am 17. Januar im Triptychon vor.
Das Hip-Hop-Projekt „Mayomann & Backfischboy“ bringt den deutschen Hip-Hop-Sound der 90er mit frischen Texten aus und auch über Münster. Einfach fangfrische Rap-Lyrik im saftigen Beatbrötchen. Ihr neues Album „Frittenfett & Freunde“ stellen sie bei einer großen Release-Party und 14 Gästen am 17. Januar im Triptychon vor. Foto: Yakob Aziz König

„Der Homo Oeconomicus steht im selben Verhältnis zu Mutter Erde wie einst Ödipus. Verschenkt danach sein Leben. Füllt die Rente. Vater Staat sieht nur zu und zahlt keine Alimente.“ Gegen Karrieregeilheit und Kommerz um den Preis des Verlustes der eigenen Identität rappt das Hip-Hop-Duo Mayomann & Backfischboy zum kraftvollen Refrain „Bleib wach und fühl den Tag“ von Gast-Sängerin Shubangi.

Der Song „Erfolgsmensch“ gehört zu den stärksten Statements des neuen Albums „Frittenfett & Freunde“, das beim münsterischen Label Blumeblau auf Vinyl erscheint. Das wird mit einer großen Release-Party am Freitag (17. Januar) um 21 Uhr im Triptychon vorgestellt. Die beiden 27-jährigen Wortakrobaten Mayomann und Backfischboy aus Münster kombinieren raffiniert sample-basierten Hip-Hop, funkige Grooves und Easy-Listening-Retro-Sounds mit gesellschaftskritischen Texten (unter anderem gegen Oberflächlichkeit, „Legehenne“-Karrieregeilheit, Zivilisationsflucht mit Rauschmitteln) und mit feiner Selbstironie.

Über 50 Live-Auftritte in Clubs

Das zeigt sich gut, wenn sie typische Clubnächte getreu dem Motto „Ein Tropfen Majo und das Getriebe läuft geschmeidig“ und den unerbittlichen Morgen danach („Eine Nacht am Tresen und drei Tage zum Genesen“) besingen. Sie rappen schnell und bildgewaltig, sodass manche Message erst beim mehrfachen Hören ihre Wucht so richtig entfalten kann (Anspiel-Tipp: „Bogenlampe“ mit pointiertem Rap auf coolem Saxofon-Solo).

Hinter dem Projekt stehen die Musiker „MeraOne“ und „Matasten“. Die beiden Studenten trafen sich erstmalig 2017, um gemeinsam Musik zu machen. Ihr erstes Album ,,Mayomann & Backfischboy”, das im Februar 2018 ganz oldschool auf Musikkassette erschien, ließ besonders durch ihren Song „B-Seite“ gegen die Gentrifizierung des münsterischen Hafenviertels aufhorchen. Über 50 Live-Auftritte in Clubs und auf Festivals in den entlegensten Winkeln der Bundesrepublik folgten. Auf dem Beatbuffet in Bielefeld lernten sie DJ Dookie kennen. Seither stellt er an den Turntables das dritte Element der Band dar.

Album auf Vinyl

„Die Musik ist Ventil für Frust, Stress, Trauer und Freude“, sagen Mayomann und Backfischboy im Gespräch mit dieser Zeitung. „Wir sind froh über all die Menschen und Orte, zu denen uns unsere Musik gebracht hat. Mit dem neuen Album auf Vinyl geht nach drei Jahren für uns ein Traum in Erfüllung“, stellen die Musiker zudem klar. Im Song „Bogenlampe“ vergleichen sie sich augenzwinkernd mit einem anderen wichtigen Berufszweig: „Guter Rap bleibt schlecht bezahlt wie gute Pflegekräfte.“

Für den Live-Release versprechen „Mayomann & Backfischboy“ alle 14 Gäste des Albums und jede Menge Cuts und Scratches an den Plattentellern. Das Vorprogramm kommt von Benny Barmann (Funkset), Patty Jott (Beatset) und den Bremer Rappern von Les Bonmots. Für die Aftershow-Party sorgen DJ Dookie und Fresh P.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7191494?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker