Tennengericht
Prominente Angeklagte

Münster -

Lokal aber auch national bekannte Persönlichkeiten werden beim Tennengericht auf der Anklagebank sitzen.

Freitag, 17.01.2020, 10:00 Uhr
Klaus und Klaus sowie Gottlieb Wendehals (kleines Foto)
Klaus und Klaus sowie Gottlieb Wendehals (kleines Foto) Foto: pd/dpa

Das ehrbare Westfälische Tennengericht schreitet am 26. Januar (Sonntag( ab 11 Uhr im Paohlbürgerhof wieder zur Tat. Angeklagt ist laut Mitteilung der „Weltrekordler der Polonaisen“ Gottlieb Wendehals, der versuchen wird, das Tennengericht vom Richtertisch wegzulocken. Die Paohlbürger sind guten Mutes, dass er es auch schaffen wird, seine Mitangeklagten von der Arme-Sünder-Bank zu locken, hat er doch vor Jahren schon mal 250 000 Hamburger durch die Hansestadt geführt und somit einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde geschafft.

Als Zeugen sind die beiden Hamburger Größen Klaus und Klaus geladen, die jede Party mit ihrem „Pferd vor der Tür“ und dem Hit „An der Nordseeküste“ in Stimmung bringen. Einen besonders bekannten und beliebten Musikstar haben die Paohlbürger noch in der Hinterhand. Das Geheimnis wollen sie aber noch nicht lüften.

Das Gericht arbeitet mit Hochdruck an den gepfefferten Anklageschriften. Auch der langjährige Zeitungs-Redakteur Helmut Etzkorn hofft, dass das Tennengericht in seinen zahllosen Berichten über den münsterischen Karneval kein einziges „Haar in der Suppe“ gefunden hat. Dass Etzkorn aber auf „vielen Hochzeiten in Münster tanzt“, ist sicher ein gewichtiger Anklagepunkt. Wie Letzterer diesen Anklagepunkt entkräften will, bereitet ihm derzeit schlaflose Nächte. Vielleicht, so deutete es sein Verteidiger Hermann Beckfeld an, gibt ihm das Gericht einmal eine durchaus verdiente Möglichkeit der Ruhepause.

Große Hoffnung setzt auch der münstersche Kabarettist Andreas Breiling von der Buschtrommel auf seinen Verteidiger Beckfeld. Ob der ihn rauspauken kann? Der Anwalt ist optimistisch, denn er will laut trommeln.

Die einzige weibliche Angeklagte wird es sehr schwer haben, bietet sie doch Anklagepunkte en masse. An­drea Benstein leitet das WDR-Studio Münster. Gelegen kommt ihr sicherlich, dass Richter Bernd Tepe in Vechta wohnhaft ist und nicht die Sendungen des WDR-Studios Münster hört. Sie wird einer Strafe aber wohl kaum entgehen, weil Staatsanwalt Harry Wijn­voord noch nicht genannte Zeugen aufmarschieren lassen will, die sehr gewichtige Aussagen machen möchten.

Einem komplizierten Fall wird sich das Tennengericht zudem widmen. Schon lange schwirren Gerüchte durch die Stadt, wer der Geistliche sei, den das Gericht sich vorknöpfen will. Aus gut informierten Kreisen soll es Pfarrer Ulrich Messing sein, der als erster geistlicher Würdenträger der katholischen Kirche auf der Anklagebank Platz nehmen soll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198261?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker