Spatenstich am Campus Loddenheide
Startschuss für Büro-Komplex

Münster -

Mit dem Bau des Campus Loddenheide kann jetzt begonnen werden. Am Freitagmorgen erfolgte der symbolische erste Spatenstich. Die vor fast 25 Jahren begonnene Entwicklung in diesem Groß-Areal biegt auf die Zielgerade ein. Im kommenden Jahr soll der Büro-Komplex fertiggestellt sein.

Samstag, 01.02.2020, 10:00 Uhr
Führten den symbolischen ersten Spatenstich durch (v.l.): Anke Theissing (Grimm Holding), Jochen Wismann (Landmarken AG), René Konrad (List Bau Bielefeld), Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Münster), Christian Hehemann (Landmarken AG), Elmar Grimm (Grimm Holding), Jochen Drees (Sparkasse Münsterland Ost), Rolf-Dieter Schönlau (Bezirksbürgermeister Münster-Südost).
Führten den symbolischen ersten Spatenstich durch (v.l.): Anke Theissing (Grimm Holding), Jochen Wismann (Landmarken AG), René Konrad (List Bau Bielefeld), Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Münster), Christian Hehemann (Landmarken AG), Elmar Grimm (Grimm Holding), Jochen Drees (Sparkasse Münsterland Ost), Rolf-Dieter Schönlau (Bezirksbürgermeister Münster-Südost). Foto: Alex Piccin

Im Gewerbepark Loddenheide ist die Erschließung fast gänzlich abgeschlossen. Am Freitagmorgen erfolgte der symbolische Spatenstich für den Campus Loddenheide – das vorletzte Areal. Dabei handelt es sich um ein Bürokomplex mit etwa 11 600 Quadratmetern Nutzfläche sowie einem Parkhaus für 212 Pkw.

Etwa 32 000 Arbeitsplätze seien in den vergangenen zehn Jahren in Münster geschaffen worden, so Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster. Der Bedarf sei aufgrund der starken wirtschaftlichen Entwicklung der Domstadt da. Das auf der ehemaligen britischen Kasernenfläche an der Ecke Albersloher Weg/An den Loddenbüschen entstehende Großprojekt soll dazu beitragen, den steigenden Bedarf an Gewerbe- und Büroflächen zu decken.

Appell an die Stadtverwaltung

„Derzeit haben wir eine Leerstandsquote für Büroflächen von etwa 1,5 Prozent. Gesund wären drei Prozent“, sagte Elmar Grimm, Geschäftsführer der Grimm Holding. Sie realisiert zusammen mit der Landmarken AG in einem sogenannten „Joint Venture“, einer Unternehmenskooperation, das Vorhaben.

Die Stimmung war gelöst am Freitagmorgen. „Endlich geht es los“, lautete der Tenor der Beteiligten. Anderthalb Jahre habe man auf die Genehmigung warten müssen, merkte Christian Hehemann von der Landmarken AG an. Er richtete auch einen Appell an die Stadtverwaltung: „Wir täten gut daran, zielorientiert an einem Strang zu ziehen.“

Reaktivierung der Eisenbahn

Bezirksbürgermeister Rolf-Dieter Schönlau erinnerte an die Geschichte des Areals, das im frühen 19. Jahrhundert als Flugplatz genutzt wurde. Dieser befindet sich nun etwas weiter weg, doch die Verkehrsanbindung sei weiterhin sehr gut. Zudem werde die Westfälische Landeseisenbahn mit einem Haltepunkt Lodenheide reaktiviert. 1996 startete die Entwicklung des Gewerbeparks, nachdem die Briten das Areal drei Jahre zuvor verlassen hatten.

Im Frühjahr 2021 soll das Parkhaus fertiggestellt werden, die beiden Bürogebäude im Spätsommer des gleichen Jahres. Einige Flächen sind bereits vermarktet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7230630?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker