Sperrung am Albersloher Weg
Mehrere Autos bei Tiefgaragenbrand zerstört

Münster -

Brandeinsatz mit Straßensperrung: In einer Tiefgarage in Nähe des Albersloher Weges ist am Samstag zu einem Pkw-Brand gekommen. Für die Löschmaßnahmen wurde die Straße zeitweise komplett gesperrt.

Sonntag, 02.02.2020, 18:02 Uhr aktualisiert: 02.02.2020, 18:09 Uhr
Sperrung am Albersloher Weg: Mehrere Autos bei Tiefgaragenbrand zerstört
Eine dichte Rauchwolke kam den Feuerwehrleuten aus der Tiefgarage entgegen. Foto: Helmut P. Etzkorn

Tiefschwarze Rauschwaden dringen aus dem halb geöffneten Tor, allen Nebenausgängen und den kleinen Fenstern. Die Sicht ist gleich null, und die Feuerwehr muss sich zum Brandherd unter schwerem Atemschutz mühsam Meter für Meter im glühend heißen Gebäude vorkämpfen. Ein brennender Wagen in einer Tiefgarage unter mehreren Wohnhäusern am Albersloher Weg/Ecke Homannstraße in Angelmodde sorgt am späten Samstagnachmittag für einen Großeinsatz der Retter. 

Albersloher Weg gesperrt

Insgesamt acht Trupps müssen eingesetzt werden, um das in Flammen stehende Fahrzeug mit drei Strahlrohren und viel Schaum schließlich erfolgreich bekämpfen zu können. Weil der Rauch durch alle Ritzen zieht, müssen die rund 20 Bewohner das Gebäude verlassen, für sie wird auf dem voll gesperrten Albersloher Weg ein Stadtwerke-Gelenkbus als provisorischer Aufenthaltsort zur Verfügung gestellt. 

Pkw-Brand in Tiefgarage

1/4
  • Bei einem Brand in einer Tiefgarage an der Homannstraße in Münster-Gremmendorf wurden mehrere Fahrzeuge zerstört.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Acht Feuerwehrtrupps bekämpften den Brand unter schwerem Atemschutz.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Die angrenzenden Gebäude wurden evakuiert. Die Bewohner wurden in einem Bus der Stadtwerke betreut.

    Foto: Helmut P. Etzkorn
  • Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, Freiwilligen Feuerwehr und der Hilfsorganisationen der Stadt Münster im Einsatz.

    Foto: Helmut P. Etzkorn

Eine Betreuungseinheit der Hilfsorganisationen kümmert sich um die zum Glück unverletzten Personen. „Die Evakuierung war vorsorglich, weil sich der Rauch in die Treppenhäuser hätte ausdehnen können“, so Einsatzleiter Tobias Heckenkamp von der Berufsfeuerwehr. Mit drei Hochleistungslüftern gelingt es schließlich, wieder klare Sicht in die unterirdische Fahrzeugabstellanlage zu bekommen.

Ein geparktes Auto wird total zerstört, mehrere daneben stehende Wagen sind beschädigt. Insgesamt ist die Feuerwehr mit rund 50 Helfern drei Stunden im Einsatz. Die Brandursache ist unklar, nun ermittelt die Kripo.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7233004?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker