Buß- und Verwarngelder
170.000 Rotlichtsünder, Schnellfahrer und Falschparker

Münster -

Rund 5,1 Millionen Euro kassierte die Stadt im vergangenen Jahr von Tempo- und Rotlichtsündern sowie von Falschparkern auf Münsters Straßen ein. Das ist mehr als im Jahr zuvor. Von Helmut P. Etzkorn
Dienstag, 04.02.2020, 06:58 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 04.02.2020, 06:58 Uhr
Eine „halbstationäre Anlage“, genannt Enforcement Trailer, zur Überwachung von Tempo 30 steht aktuell auf der Umgehungsstraße B 51 kurz vor der Brücke Wolbecker Straße in Fahrtrichtung Handorf. Sie soll dort noch mehrere Wochen lang Schnellfahrer blitzen, so die Polizei.
Eine „halbstationäre Anlage“, genannt Enforcement Trailer, zur Überwachung von Tempo 30 steht aktuell auf der Umgehungsstraße B 51 kurz vor der Brücke Wolbecker Straße in Fahrtrichtung Handorf. Sie soll dort noch mehrere Wochen lang Schnellfahrer blitzen, so die Polizei. Foto: hpe
Ordnungsamt und Polizei haben im vergangenen Jahr knapp 170.000 Bußgeldverfahren und Verwarnungen gegen Rotlichtsünder, Schnellfahrer und Falschparker auf Münsters Straßen eingeleitet. Insgesamt flossen 5,1 Millionen Euro in den städtischen Haushalt. Im Vergleich zu 2018 haben sich die Einnahmen um rund 200.000 Euro erhöht.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7237194?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker