Auftaktveranstaltung des Ernährungsrates Münster
Regionale Kreisläufe stärken

Münster -

Ernährungspolitik ist seit vielen Jahrzehnten auf der Landes-, Bundes- und EU-Ebene angesiedelt. Und je mehr Akteure mitreden, desto schwerfälliger fallen die politischen Entscheidungen. Dabei könnte vieles auf kommunaler Ebene geregelt werden. Nicht nur mit Blick auf gesunde und nachhaltige Lebensmittel, sondern auch auf regionale Lieferketten. Der neue Ernährungsrat Münster will die verschiedenen Akteure vernetzen.

Mittwoch, 05.02.2020, 13:00 Uhr
Die Mitglieder des Initiativkreises für einen Ernährungsrat (v.l.): Damian Winter, Janina Wittenberg, VHS-Fachbereichsleiterin Dr. Susanne Eichler, VHS-Direktorin Dr. Anna Ringbeck, Ina Germer, Nina Faiß und Sophia Schröder laden zum Gründungsauftakt ein.
Die Mitglieder des Initiativkreises für einen Ernährungsrat (v.l.): Damian Winter, Janina Wittenberg, VHS-Fachbereichsleiterin Dr. Susanne Eichler, VHS-Direktorin Dr. Anna Ringbeck, Ina Germer, Nina Faiß und Sophia Schröder laden zum Gründungsauftakt ein. Foto: VHS Münster

Eine Stadt, die den Wandel ihres Ernährungssystems aktiv in die Hand nimmt und sich dabei regionale Wertschöpfungskreisläufe, gesunde und nachhaltige Lebensmittel sowie einen gerechten und verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen zum Ziel nimmt – das will der Ernährungsrat Münster erreichen. Bei der Auftaktveranstaltung am Freitag (7. Februar) ab 16.30 Uhr im VHS-Forum am Aegidiimarkt werden die etwa 20 Aktiven der Gründungsinitiative ihre bisherige Arbeit vorstellen und laden zur Mitarbeit ein, kündigt die VHS in einer Pressemitteilung an.

Die Initiativgruppe hat Bürger und relevante Akteure dazu eingeladen, sich auszutauschen und zu vernetzen. „Wir wollen mit Interessierten, Politik, Verwaltung, Handel und Erzeugern direkt ins Gespräch kommen“, so Damian Winter und Ina Germer, Studierende des Masterstudiengangs „Nachhaltige Dienstleistungs- und Ernährungswirtschaft“ derFachhochschule (FH) Münsteraus dem Organisationsteam der Auftaktveranstaltung.

Fachhochschule (FH) Münster

Ziel ist es, langfristig und nachhaltig die Strukturen einer regionalen Lebensmittelversorgung und regionale Kreisläufe zu stärken. Die Veranstaltung wird gut besucht sein, bäuerliche Betriebe und Erzeuger hätten die Initiatoren jedoch im Teilnehmerfeld gerne noch stärker vertreten, heißt es weiter.

Der erste „Food Policy Council“ wurde bereits 1982 in Knoxville (USA) gegründet. Auch in Kanada haben verschiedene Ernährungsräte bereits viel erreicht, so den Erhalt und die Neuansiedelung von 5500 landwirtschaftlichen, meist Familienbetrieben. In Deutschland wird Ernährungspolitik bisher vor allem auf Bundes-, Landes- und EU-Ebene gemacht. Ernährungsräte wollen die Ernährungspolitik zurück auf kommunale Ebene holen.

Die Rolle und Entwicklung der Räte dabei erläutert auf der Veranstaltung Anna Wißmann aus Bonn, Koordinatorin der deutschsprachigen Ernährungsräte. Einen wissenschaftlichen Impuls gibt Prof. Dr. Carola Strassner vom Fachbereich Oecotrophologie der FH.

Die Veranstaltung im Forum der Volkshochschule will Bürger und relevante Akteure von der Erzeugung bis zu Konsumenten vernetzen und ein Auftakt zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Lebensmittelnahversorgung sein.

Interessierte sind eingeladen, im Ernährungsrat mitzuwirken. WeitereInformationen per E-Mail unter info-er@muenster.org.

Informationen per E-Mail unter info-er
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7239538?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker