Kunstaktion zum Mitmachen für das Münsterland und die Welt
Blaue Lämmer für den Frieden

Münster -

Seit vier Jahren ist Ingrid Hagen im Münsterland unterwegs, um den Menschen den Weg zum Frieden näherzubringen. Dazu stellt sie blaue Friedenslämmer der zweiten Generation auf. Für das große Finale in Münster sucht sie noch Unterstützung.

Freitag, 07.02.2020, 08:00 Uhr
Ingrid Hagen sucht noch Paten für ihre blauen Friedenslämmer-Aktion.
Ingrid Hagen sucht noch Paten für ihre blauen Friedenslämmer-Aktion. Foto: Andreas Große Hüttmann

Das blaue Lamm aus Kunstharz ist nicht bloß ein Kunstobjekt. Vielmehr gilt es als eine Friedensbotschaft für Zuhause und als Anstoß, um mit Familie, Freunden, Bekannten oder auch Fremden ins Gespräch zu kommen. Ingrid Hagen stellt die Friedenslämmer seit einigen Jahren im Münsterland auf. Die Botschaft lautet: „Alle sind gleich, jeder ist wichtig“.

Die Aktion hat ihren Ursprung bei den Künstlern Bertamaria Reetz und Rainer Bonk. Anfang 2017 rief Ingrid Hagen die „Junge Münsterländer Friedensherde“ als nachfolgende Generation und Sinnbild für die Generation der Kinder, ins Leben. Als Pate kann jeder an dieser Aktion teilnehmen.

Frieden in die Welt tragen

„Ich möchte ein Wir-Gefühl schaffen. Das gemeinsame Projekt steht für den Frieden im Zeichen Münsters“, erzählt Ingrid Hagen. Die Metelenerin möchte mit ihren Lämmern den Frieden aus dem Herzen des Münsterlandes hinaus in die Welt tragen. Ihr Vorhaben befindet sich auf gutem Weg, sagt sie: „Auf jedem Kontinent befindet sich mindestens ein Lamm, das einen Bezug zum Münsterland hat. In diesem Jahr geht noch eines nach Asien.“ Etwas regionaler gesehen ist ihr Ziel, bis Ende dieses Jahres im gesamten Münsterland 600 Lämmer aufgestellt zu haben: „Es sieht gut aus. Ein paar Orte fehlen nur noch.“

Abschluss in Münster

Nach den Kreisen Steinfurt, Coesfeld, Borken und aktuell Warendorf wird die Stadt Münster den Abschluss der Mitmach-Aktion darstellen. Ingrid Hagen sucht noch Paten, die Teil dieser Aktion sein möchten: „Es geht mir darum, Menschen im Münsterland zu vernetzen und zu verbinden. Die Leute jetten um den Globus, wissen aber kaum, was zwei Dörfer weiter los ist.“ Bislang hat sie gute Erfahrungen gemacht und die Patenschaften seien begehr.

Die einzigartigen Lämmer werden in einer Behinderten-Werkstatt in Köln lackiert. Die Paten bekommen sie mit Marke und den Papieren an Ostermontag im Rahmen des Blaupaten-Festes in Ostbevern überreicht. Am dortigen Kunstkubus „La Folie“ wird die Herde vom 20. März bis Ostern täglich aufgestellt und wieder eingestallt. Die Patenschaft kostet einmalig 89 Euro. Damit werden die entstandenen Kosten abgedeckt.

Rund 100 Lämmer sind in der Domstadt zu haben. Interessierte Paten können sich bis Montag (10. Februar) bei Ingrid Hagen melden unter 0 25 56/90 27 43 7 oder per E-Mail an kloster-metelen@t-online.de. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7243725?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker