Rundgang „Parcours“ am Fachbereich Design der Fachhochschule
„Augmented Reality“ trifft Kinderbuch

Münster -

Am Fachbereich Design der Fachhochschule findet an diesem Wochenende wieder der Rundgang „Parcours“ statt. 76 Absolventen präsentieren ihre Abschlussarbeiten. Die inhaltliche Bandbreite ist wie immer groß.

Freitag, 07.02.2020, 17:29 Uhr
Mit der Organspende beschäftigten sich Kira Pawlewski (r.) und Theresa Balbach.
Mit der Organspende beschäftigten sich Kira Pawlewski (r.) und Theresa Balbach. Foto: Ayleen Behrens

Rassismus, Organspende, Insektensterben, Identität – der Rundgang „Parcours“ des Fachbereichs Design der Fachhochschule wird von aktuellen Themen bestimmt. Doch auch das gute, alte Kinderbuch ist dabei – und ein Münster-Führer. Der gibt sich allerdings zeitgemäß und setzt auf Augmented Reality, durch Computer erweiterte Realitäten. Insgesamt 76 Abschlussarbeiten werden an diesem Wochenende auf dem Leonardo-Campus präsentiert.

„Woher kommst Du eigentlich?“ Diese Frage hören Menschen mit Migrationshintergrund immer wieder, sagt Christina Shengxin Zhu. Viele Betroffene werteten diese Art von Neugier als Ausgrenzung. In ihrem Buch nähert sie sich dem Rassismus wissenschaftlich sowie mit Empathie. Eine Ausstellung für den Naturschutzbund Nabu hat Nora Franzmeier konzipiert, im Mittelpunkt steht die Hornisse. Nun hofft sie, dass ihr Konzept von der Naturschutzstation umgesetzt wird.

Designer laden wieder zum Rundgang „Parcours“ ein

1/20
  • Die Zukunft des Lesens steht im Mittelpunkt der Arbeit von Julia Kuhlmann.

    Foto: kal
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal
  • Marcel Frommer hat das Kultur-Magazin "Votum" entworfen.

    Foto: kal
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal
  • Nora Franzmeier hat eine Ausstellung über Hornissen entworfen.

    Foto: kal
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal
  • Die Rolle von Frauen im Design-Bereich thematisierte Laura Pauline Bockel.

    Foto: kal
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal
  • Mit der Organspende beschäftigten sich Kira Pawlewski (r.) und Theresa Balbach.

    Foto: Ayleen Behrens
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal
  • Ein umweltbewusstes Kit zur Herstellung von Speisepilzen entwickelte Dominik Fischer.

    Foto: kal
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal
  • Mit Rassismus in Deutschland hat sich Christina Shengxin Zhu auseinandergesetzt.

    Foto: kal
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal
  • Carla Wiedemann, Celine Schmidt und Larissa Schmidt (v.l.) haben den auf Augmented Reality beruhenden Stadtführer "Münster Go" entwickelt.

    Foto: kal
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal
  • "Ich bin so müde" heißt das Kinderbuch von Lena Lackmann.

    Foto: kal
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal
  • Der Fachbereich Design bittet wieder zum Rundgang Parcours.

    Foto: kal

Brauchen Menschen im digitalen Zeitalter noch Bücher? Unbedingt, meint Julia Kuhlmann – und hat die Antworten in einem Buch versammelt. Gestaltung, Papier und Druck spiegeln die Einschätzungen der Menschen, die sie befragt hat, wider.

„Yes, but not now“ – der Titel der Arbeit von Theresa Balbach und Kira Pawlewski nimmt Bezug auf die indifferente Haltung vieler Menschen zur Organspende. Die Absolventinnen wollen mit der von ihnen entwickelten digitalen Plattform dazu beitragen, dass sich Menschen mit diesem Thema beschäftigen.

„Ich bin so müde“ lautet der Titel des Kinderbuchs von Lena Lackmann mit bunten Geschichten und der immer wiederkehrenden Frage: „Und du? Bist du schon müde?“ So könne das Kind nach jeder Seite selbst entscheiden, ob es schon schlafen will, betont sie.

Ein umweltbewusstes Kit zur Herstellung von Speisepilzen hat Dominik Fischer entwickelt. Sein umweltbewusstes und zukunftsorientiertes Produkt richtet sich an verantwortungsbewusste Menschen.

„Münster Go“ heißt der auf Augmented Reality basierende Stadtführer von Carla Wiedemann, Celine und Larissa Schmidt. Sie wollen Entdeckungstouren durch die Stadt mit virtueller Hilfe zum Erlebnis machen. Diese und weitere sehenswerte Arbeiten machen den „Parcours 2020“ erneut zu einem inspirierenden und visuellen Erlebnis.

Der Parcours hat am Samstag und Sonntag (8. und 9. Februar) jeweils 11 bis 19 Uhr in der „Münster School of Design“ (MSD), Leonardo-Campus 6, geöffnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7245561?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker