Drogenhilfeverein wartet auf neue Räume
Bei Indro wird es eng

Münster -

Der Drogenkonsumraum von Indro wurde im vergangenen Jahr so stark genutzt wie nie zuvor. Im Interview erläutert Indro-Leiter Ralf Gerlach, warum sein Verein dringend auf größere Räumlichkeiten angewiesen ist – und was bei der Neugestaltung des Bremer Platzes für die Szene getan werden sollte.
Samstag, 08.02.2020, 14:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 08.02.2020, 14:00 Uhr
Noch nie wurden im Drogenkonsumraum des Vereins Indro so viele Konsumvorgänge dokumentiert. Mehr als 20 000 waren es im vergangenen Jahr.
Noch nie wurden im Drogenkonsumraum des Vereins Indro so viele Konsumvorgänge dokumentiert. Mehr als 20 000 waren es im vergangenen Jahr. Foto: dpa
Seit 2001 betreibt der Drogenhilfeverein Indro am Bremer Platz eine drogentherapeutische Ambulanz mit einem Konsumraum. 2019 wurden hier erstmalig mehr als 20 000 Konsumvorgänge dokumentiert, teilte Indro in dieser Woche mit.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7245697?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker