Gartencenter Newels schließt
Nach fast 50 Jahren ist Schluss

Münster -

Beinahe fünf Jahrzehnte konnten die Münsteraner an der Trauttmansdorffstraße Waren rund um den Garten beziehen. Ende April ist damit Schluss, das Gartencenter Newels schließt seine Pforten.

Dienstag, 03.03.2020, 17:30 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 20:06 Uhr
Beinahe fünf Jahrzehnte konnten in Münster an der Trauttmansdorffstraße Waren rund um den Garten erworben werden.
Beinahe fünf Jahrzehnte konnten in Münster an der Trauttmansdorffstraße Waren rund um den Garten erworben werden. Foto: Matthias Ahlke

Fast 50 Jahre gibt es das Gartencenter Newels an der Trauttmansdorffstraße. Für Münster war das Unternehmen eine echte Innovation, denn Gründer Rolf Newels war 1972 der Erste, der mit der Idee eines Gartencenters mit Vollsortiment rund um den Garten an den Start ging. Die lange Firmengeschichte findet nun allerdings ein Ende. Derzeit läuft der, am Dienstag bereits gut besuchte, Räumungsverkauf bei Newels. Das Unternehmen schließt ende April seine Pforten für immer.

Angefangen auf 2500 Quadratmetern, hatte Rolf Newels im Juni 1991 einen Schicksalsschlag zu überstehen. Bei Schweißarbeiten zu einem Anbau brannte das Gartencenter restlos nieder. Doch der Familienbetrieb steckte nicht auf, verkaufte trotz fehlendem Geschäftsgebäude weiter Waren rund um den Garten und präsentierte bereits im September 1992 ein neues, vergrößertes Gartencenter an der Trauttmansdorffstraße. Auf 12 000 Quadratmetern mit 30 Mitarbeitern wurden fortan die Ansprüche der Kunden gedeckt. Die Inspiration für den Bau habe er bei einer Reise in die USA erhalten, verriet Rolf Newels vor fast 30 Jahren unserer Zeitung, das Gebäude plante der Telgter Architekt Bernd Meyer.

Schluss für 20 Mitarbeiter

Heute arbeiten immerhin noch 20 Mitarbeiter auf dem Gelände – allerdings nur noch bis zum 30. April, denn dann ist laut Sandra Newels, die den Betrieb schon vor Jahren von ihrem Vater übernahm, endgültig Schluss. Die Gründe für die Schließung lägen im privaten Bereich, so Newels, die sich selber neuen Aufgaben widmen möchte. Für ihre Mitarbeiter sieht sie die Unternehmensaufgabe als wenig problematisch: „Wir beschäftigen nur Fachkräfte und die Marktlage ist so, dass eigentlich alle Unternehmen händeringend suchen“, glaubt Newels, dass alle schnell wieder eine neue Anstellung finden.

Kurzfristiger Entschluss

Dass sie das Unternehmen, das ihr Vater aufgebaut hat, nun schließen wird, Sandra Newels sieht es „mit einem lachenden, aber mindestens auch mit einem weinenden Auge.“ Sie betont derweil, dass der momentane Abverkauf auch die Frühjahrswaren betreffe, denn der Entschluss zur Aufgabe des Gartencenters sei relativ kurzfristig gefallen. Man habe noch ganz normal die Waren fürs Frühjahr eingekauft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7309005?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker