Stadtarchiv präsentiert sich beim Tag der Archive am Samstag
Von der Depesche zum Tweet

Münster -

In Archiven schlummern so manche „Schätzchen“ vergangener Jahrhunderte. Doch auch die Multimedia-Moderne wird nicht ausgesperrt – vor allem nicht bei Archivrecherchen. Oder bei Rundgängen, die über die Archivarbeit informieren. Derartige Touren können Interessierte am „Tag der Archive“ am Samstag (7. März) im Landesarchiv erleben.

Donnerstag, 05.03.2020, 11:00 Uhr
Kommunikation anno 1916: In der Sammelstelle des VII. Armeekorps laufen alle Nachrichten zum Kriegsgeschehen ein.
Kommunikation anno 1916: In der Sammelstelle des VII. Armeekorps laufen alle Nachrichten zum Kriegsgeschehen ein. Foto: Sammlung Stadtarchiv

Sie sind Detektive der Geschichte und Bewahrer wichtigen Kulturguts für die Erforschung der Vergangenheit und das Verständnis der Gegenwart: die Archive. Eine Entwicklung lässt sich am Leitmotiv des bundesweiten Tages der Archive am Samstag (7. März) gut ablesen: „Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet“ – unter diesem Motto macht das Stadtarchiv mit dem Landesarchiv, dem Bistumsarchiv, dem LWL-Archivamt für Westfalen und dem Universitätsarchiv der WWU gemeinsame Sache.

Zwischen 10.30 und 16 Uhr erwartet Interessierte im Landesarchiv NRW am Bohlweg 2 ein informatives und spannendes Programm, kündigt die Stadt an. In stündlichen Führungen zeigt das Landesarchiv zwischen 11 und 15 Uhr ausgewählte Archivalien aus zwölf Jahrhunderten westfälischer Geschichte und informiert über Aufgaben der Archive.

Besuch eines „Lost Places“

Eine Führung der anderen Art startet um 11 Uhr: Der „Science-Walk“ begleitet kulturinteressierte Blogger und Social-Media-Aktive hinter die Archiv-Kulissen. Dr. Antje Diener-Staeckling und Dr. Ralf Guntermann zeigen ausgewählte Kulturschätze und lassen die Führung in einem der „Lost Places“ von Münster gipfeln.

Ein Highlight für Kinder im Vor- und Grundschulalter ist die Führung mit Wolfhart Beck: „Was macht die Maus im Archiv?“ lautet um 12.30 Uhr die Frage aller Fragen. Darüber hinaus werden interessante Workshops angeboten. Eine Einführung in die Familienforschung etwa bieten Barbara Steinberg und Lennart Metken an (11 Uhr). Wer sich für Berufsperspektiven im Archivwesen interessiert, erhält darüber hinaus nützliche Informationen und Tipps von Kirsten Venker und Cordula Rehr (12.30 Uhr).

Über das archivpädagogische Angebot der münsterischen Archive informiert Dr. Wolfhart Beck Pädagogen im Workshop „Lernort Archiv“ (14 Uhr). Und Tipps sowie Hilfestellungen für die eigene Archivarbeit haben Anja Gussek und Dr. Ralf Guntermann beim Workshop „Suchen und Finden im Archiv“ parat (14 Uhr), heißt es weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310708?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker