Neue Trafostation
E-Busse tanken bald in Gievenbeck

Münster-Gievenbeck -

Es handelt sich um die Vorboten einer neuen Maßnahme der Stadtwerke Münster: die komplette Elektrifizierung der Linie 11 zwischen der Dieckmannstraße und der Haltestelle Tannenhof. Möglich macht das eine Ladestelle an der Dieckmannstraße, für die nun die Trafostation installiert wurde. Ab Sommer rollen dann vier weitere E-Busse durch Münster.

Donnerstag, 05.03.2020, 09:00 Uhr
Ein Lastenkran stellte die 52 Tonnen schwere Station an der Dieckmannstraße auf.
Ein Lastenkran stellte die 52 Tonnen schwere Station an der Dieckmannstraße auf. Foto: Kay Böckling

Ein riesiger Kran versperrt die Buswende an der Endhaltestelle der Linie 11 der Stadtwerke Münster. Und aufmerksame Beobachter der Szenerie entdecken am Mittwochmorgen einen zusätzlichen grauen Klotz, der dort auf einer Grünfläche platziert worden ist. Es handelt sich um die Vorboten einer neuen Maßnahme der Stadtwerke Münster: die komplette Elektrifizierung der Linie 11 zwischen der Dieckmannstraße und der Haltestelle Tannenhof.

„Wir haben an der Dieckmannstraße die neue Trafostation für die Ladestelle aufgestellt“, so Stadtwerke-Pressesprecher Florian Adler auf Anfrage. Er verwies in diesem Zusammenhang auf die Einführung der elektronischen Gelenkbusse: „Die ersten vier dieser E-Busse kaufen wir in diesem Jahr, und sie sollen bereits in den Sommerferien zum Einsatz kommen.“ Um die komplette Linie 11 wie vorgesehen mit E-Bussen zu bedienen, bedürfe es weiterer sechs solcher Fahrzeuge, die die münsterischen Stadtwerke im kommenden Jahr anschaffen wollen.

52 Tonnen schwer

Wie einer Pressemitteilung des Unternehmens zu entnehmen ist, hat die Trafostation ein Gewicht von etwa 52 Tonnen. Das erklärt auch den Einsatz des Schwertransporters samt großem Lastenkran. In den nächsten Wochen sollen Tiefbauarbeiten erfolgen. Letztlich werden noch zwei Lademasten aufgestellt.

An der Dieckmannstraße werden die neuartigen Busse künftig mit Ökostrom versorgt. Nach Auskunft der Stadtwerke-Pressestelle reicht eine relativ kurze Ruhepause an der Dieckmannstraße aus, um – aufgrund einer Leistung von von 50 Kilowatt – die Fahrzeuge mit ausreichend Elektrizität zu versorgen. An der Dieckmannstraße soll es perspektivisch bedingt durch den zweiten Lademast auch möglich sein, weitere Busse zu „tanken“.

Kosten: 800 000 Euro

Die Kosten für diese Ladestation beziffern die Stadtwerke laut Mitteilung auf 800 000 Euro. Diese werden zu 90 Prozent von der Stadt Münster sowie dem Nahverkehr Westfalen-Lippe gefördert.

„Auch wenn der Bus per se ein umweltfreundliches Verkehrsmittel ist, verbessern E-Busse die Klimabilanz noch, da sie komplett emissionsfrei fahren“, schreiben die Stadtwerke. Neben Abgasen bedeute das vor allem, dass auch Motorenlärm wegfällt.

Ab 2029 nur noch Elektrobusse

„Mit der Elektrifizierung der Linie 11 gehen wir einen weiteren Schritt, um den Busverkehr noch klimafreundlicher zu machen. Unser Ziel ist es, bis 2029 unsere Flotte komplett auf Elektrobusse umgerüstet zu haben“, erklärt Frank Gäfgen, Geschäftsführer Mobilität der Stadtwerke. Dabei plant das Unternehmen auf kürzeren Linien mit Bussen, die dank Nachladung an den Endhaltestellen nur kleine Batterien benötigen. Für längere Linien sind Elektrobusse mit Wasserstofftank und Brennstoffzelle vorgesehen.

Die aktuell noch in trostlosem Grau daherkommende Trafostation wollen die Stadtwerke mit einem bunten Anstrich versehen. Wie man so etwas bunter gestalten kann, beweist ein Blick auf eine ähnliche Einrichtung am Zoo. Übrigens: Eine weitere Trafostation an der zweiten Endhaltestelle der Linie 11 am Tannenhof ist nach Auskunft der Stadtwerke-Pressestelle nicht vorgesehen. „Die an der Dieckmannstraße reicht für den Betrieb aus“, erläuterte Sprecherin Lisa Schmees abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310821?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker