Veranstaltungsreihe „Kultur in der Lila Leeze“ startet
Zwischen Speichen gelesen

Münster -

Normalerweise dreht sich in der „Lila Leeze“ alles um Fahrradschläuche, Beleuchtung oder Sattel. Doch in diesem Monat hält erstmals auch Kultur Einzug in den Laden an der Dortmunder Straße: Zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe „Kultur in der Lila Leeze“ kommt ein Kenner Kambodschas nach Münster.

Freitag, 06.03.2020, 10:00 Uhr
Holger Doetsch erzählt zum Auftakt der neuen Reihe über Kambodscha.
Holger Doetsch erzählt zum Auftakt der neuen Reihe über Kambodscha.

Mit gleich zwei Veranstaltungen startet der traditionsreiche Fahrradladen „Lila Leeze“, der seit Januar ein Betrieb der 2-Rad-Hansen GmbH ist, seine neue Reihe „Kultur in der Lila Leeze“. In der Fahrradwerkstatt im Hansaviertel sollen in diesem Rahmen künftig nicht nur Fahrräder, sondern regelmäßig auch kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Filmvorführungen, Workshops und Diskussionen ihren Platz finden, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Den Auftakt übernimmt am 13. März (Freitag) um 20 Uhr der Autor, Dozent und Publizist Holger Doetsch mit einer Lesung aus seinem Roman „Das Lächeln der Khmer“. Doetsch, der auf eine langjährige politische und journalistische Erfahrung zurückblickt, hat erste Kontakte zu Kambodscha über eine Patenschaft für ein Kind erhalten. Sein teils autobiografischer Roman erzählt von der Armut und Freundlichkeit der Menschen, aber auch von dem schrecklichen Leid, das die Terrorherrschaft der Roten Khmer über die Bevölkerung brachte, heißt es weiter.

Filmthema: Gentrifizierung

„Das Lächeln der Khmer“ erzählt vom Berliner Lehrer Christian Springer, der im Rahmen eines Förderprogramms nach Kambodscha reist, um dort über die Folgen des Terrors der Roten Khmer in den 1970er-Jahren zu recherchieren.

Nach dem Tod seiner Frau versucht Springer so im Leben wieder Fuß zu fassen. Als er seine Reise antritt, kann er nicht wissen, dass das faszinierende Kambodscha und die Menschen in dem südostasiatischen Land sein Leben für immer verändern werden.

Am 26. März (Donnerstag) um 20 Uhr folgt dann als zweite Veranstaltung der Reihe die Vorführung des Films „Mietrebellen“, der sich mit der Situation vieler Mieter in Berlin und deren Kämpfe gegen Gentrifizierung beschäftigt. Im Anschluss an den Film wird der Filmemacher Matthias Coers zum Gespräch anwesend sein, kündigen die Veranstalter an.

Beide Veranstaltungen finden in der „Lila Leeze“ an der Dortmunder Straße 11 im Hinterhaus statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7312552?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker