Achtes „Tofftes Seegers Schwofturnier“ der KG Schlossgeister
Feurige Pömpelgarde gewinnt

Münster -

Bei der achten Auflage des Männerballett-Turniers der KG Schlossgeister am Samstagabend in der Stadthalle Hiltrup waren vier Stunden Gaudi und Geschicklichkeit pur garantiert.

Sonntag, 08.03.2020, 18:18 Uhr aktualisiert: 09.03.2020, 14:14 Uhr
Aus dem heimischen Münster gingen die „Wellenbrecher“ der Narrenzunft Aasee mit „Egal ob über oder unter Wasser. Hauptsache Spaß“ an den Start. Am Ende reichte es aber nicht für einen der vorderen Plätze.
Aus dem heimischen Münster gingen die „Wellenbrecher“ der Narrenzunft Aasee mit „Egal ob über oder unter Wasser. Hauptsache Spaß“ an den Start. Am Ende reichte es aber nicht für einen der vorderen Plätze. Foto: hpe

Die vielleicht lustigste Karnevalsveranstaltung in Münster findet immer zehn Tage nach Aschermittwoch statt und nennt sich „Tofftes Seegers Schwofturnier“: Bei der achten Auflage des Männerballett-Turniers der KG Schlossgeister am Samstagabend in der Stadthalle Hiltrup waren vier Stunden Gaudi und Geschicklichkeit pur garantiert.

500 Zuschauer feuerten ihre mehr oder minder schwungvollen Herren-Ensembles an, mit elf Teams wurde gleichzeitig ein neuer Teilnehmerrekord erreicht.

Die KG Waterkant aus dem friesischen Dangastermoor und Umgebung schickten ihre „Wilden Kerle“ ins Rennen. „So etwas gibt es bei uns hoch oben in der Karnevalsdiaspora gar nicht, und wir sind das einzige Männerballett an der Küste, schon deshalb fahren wir gern nach Münster“, so Teamsprecherin Lenau Arbun.

Ein Bus für 40 Akteure und Fans wurde gechartert, um „die große Herausforderung zu bestehen“. Im vergangenen Jahr waren die Jecken von der Waterkant erstmals zum Wettstreit nach Münster gekommen und sicherten sich damals auf Anhieb Platz zwei. Beim aktuellen Turnier überzeugten die flotten Friesen unter dem Motto „Ich bin dann mal weg“ als freche Safari-Burschen. Sie machten sich auf der Bühne im wahrsten Sinne des Wortes den Affen und holten mit 448 Punkten am Ende wieder Rang zwei. „Wir wollen nicht Letzter werden, aber mit so einem tollen Ergebnis haben wir überhaupt nicht gerechnet“, so Arbun.

Vier Punkte besser war nur noch die 1. Mendener Pömpelgarde der KG Kornblumenblau, die mit ihren 13 sportlichen Feuerwehr-Jüngern nach Meinung der Jury die originellste Performance boten. „Erstmals in Münster, und gleich den Pott geholt. Besser geht es nicht“, grölten die jecken Sauerländer nach ihrem Erfolg. Die entscheidenden Punkte gab es in den Kategorien „Spaßfaktor“ und „Kreativität“.

„De Superstimmung ist der Grund, warum wir immer wieder gerne dieses Turnier organisieren. Männerpower ohne Ende, bei uns endet eben der Spaß nicht an Aschermittwoch“, so Schlossgeister-Präsident Thorsten Brendel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317299?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker