Neue Krimiserie aus Münster
„CrimeBoy“ kann mit Ermittlungen beginnen

Münster -

Noch mehr Krimi in Münster: Ein Blogger löst einen Kriminalfall – alles im Web auf Youtube. Nachdem das Crowdfunding erfolgreich war, soll die erste Folge von „CrimeBoy“ schon bald gedreht werden.

Dienstag, 10.03.2020, 16:00 Uhr aktualisiert: 10.03.2020, 16:40 Uhr
Das „CrimeBoy“-Team mit den Hauptsponsoren (v.l.) Lars Köllner von k3 Stadtführungen, Simon Jöcker (Produzent), Christian Mues und Rutger von der Horst.
Das „CrimeBoy“-Team mit den Hauptsponsoren (v.l.) Lars Köllner von k3 Stadtführungen, Simon Jöcker (Produzent), Christian Mues und Rutger von der Horst. Foto: pd

Schon bald wird ein weiteres Filmteam den Prinzipalmarkt als Krimi-Location in Szene setzen. Und wieder kommt das Team aus Münster. Denn die „CrimeBoy“ hat nach eigenen Angaben ihr Crowdfunding-Ziel von 6 000 Euro erreicht. Damit ist die Umsetzung der Pilotfolge für das YouTube-Format gesichert. Und die erste Klappe soll schon bald fallen.

Junges Zielpublikum 

Der Filmservice Münster.Land des städtischen Presseamtes unterstützt das Projekt. Noch ein Krimi á la Wilsberg oder Tatort? „Ganz im Gegenteil“, sagt der Produzent und Initiator Simon Jöcker. „Es soll eine moderne Krimi-Webserie auf YouTube für junge Leute mit jugendlicher Bildsprache werden. Eigentlich die Ergänzung, die noch fehlt, um Münster zur ultimativen Krimistadt zu machen. Dabei ging es mir natürlich um meine Heimatstadt. Aber auch darum, endlich mal einen Social-Media-Krimi rauszubringen.“ Das fehle bisher noch in der Medienlandschaft.

Vier Wochen hatte Simon Jöcker für den Pilotfilm, aus dem mal eine ganze Staffel werden soll, Sponsoren-Gelder gesammelt. Vor allem durch großzügige Hauptsponsoren wie k3 Stadtführungen und die Münsteraner Christian Mues und Rutger von der Horst kam der Betrag zusammen, heißt es weiter.

Zum Schluss waren es 6050 Euro. „Ich hatte Polizeiabsperrband in meiner Kalkulation vergessen“, sagt Jöcker. „Die 50 Euro werden wir also auch noch los.“ Die Story der ersten Episode ist kurz zusammengefasst: Ein erfolgloser Gaming-Blogger löst einen Kriminalfall, dokumentiert seine Recherchen dazu in seinem Live-Stream und wird darüber unverhofft doch noch zum Influencer.

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es unter 0177/32 44 33 0 oder per E-Mail: info@crimeboy.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7320787?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker