Semesterbeginn auf 20. April verschoben
Uni und Fachhochschule halten an Prüfungsterminen fest

Münster -

Auch Westfälische Wilhelms-Universität und Fachhochschule Münster reagieren auf das Coronavirus. Der Semesterstart wird landesweit verschoben. Prüfungstermine seien aktuell nicht gefährdet.

Freitag, 13.03.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 13.03.2020, 20:16 Uhr
Die Uni Münster reagiert ebenfalls auf das Coronavirus.
Die Uni Münster reagiert ebenfalls auf das Coronavirus. Foto: Oliver Werner

Die Landesregierung hat am Freitag beschlossen, den Beginn der Vorlesungszeit an den Hochschulen in NRW wegen der Ausbreitung des Coronavirus auf den 20. April zu verschieben. Der Erlass gilt damit auch für die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU). Die Vorlesungszeit endet nach aktuellem Stand wie vorgesehen am 17. Juli.

„Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die Gesundheit aller zu schützen, ist diese Maßnahme sinnvoll und notwendig“, betont Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels in einer Mitteilung der Uni. Die Universitäts- und Landesbibliothek schränkt ab Samstag (14. März) ihren Betrieb ein und schließt unter anderem alle Lesesäle und Lernplätze im Hauptgebäude am Krummen Timpen. Die Öffnungszeiten werden eingeschränkt.

Exkursionen werden ausgesetzt

Der Krisenstab der WWU unter Leitung von Johannes Wessels hat darüber hinaus konkrete Umsetzungsmaßnahmen für die Aufnahme des Lehrbetriebs beschlossen. Aufgrund des nun um zwei Wochen verkürzten Semesters soll die traditionelle Pfingstferienwoche für den regulären Lehrbetrieb genutzt werden. Exkursionen werden bis auf Weiteres ausgesetzt. Der Prüfungsbetrieb sei derzeit nicht gefährdet und laufe weiter. Prüfungen mit mehr als 30 Teilnehmern werden auf mehrere Räume mit besonderen Abstandsregelungen verteilt.

Auch das Studierendenwerk reagiert

Um eine Weiterverbreitung des Corona-Virus zu verhindern, will auch das Studierendenwerk Münster seinen Teil zur Prävention beitragen. Dazu wurden zahlreiche Maßnahmen im Bereich der gastronomischen Einrichtungen getroffen. So sollen ab sofort Beschäftigte das Besteck an die Gäste verteilen, das sonst zur Selbstbedienung auslag. Darüber hinaus seien alle Selbstbedienungstheken, wie die Salat-, die vegane oder Brötchentheke vorübergehend geschlossen. Das betreffe die Mensen am Aasee, am Ring, Steinfurt, Da Vinci, Bispinghof und das Bistro Denkpause. Veranstaltungen mit über 1 000 Gästen werden abgesagt. Ab sofort werden zudem im Hier&Jetzt keine Fußballspiele mehr gezeigt.

...

Die Hochschulsportangebote werden bis zum 20. April eingestellt. Öffentliche Veranstaltungen außerhalb des Lehrbetriebs hatte die WWU bereits Anfang März bis zum Ende des Monats abgesagt. Diese Regelung wird zunächst bis Ende Mai verlängert.

Bibliotheken an der FH geöffnet

Die WWU schaffe für ihre Beschäftigten Möglichkeiten, um Betreuungsaufgaben mit dienstlichen Verpflichtungen vereinbaren zu können und Infektionsrisiken zu reduzieren. So soll es den Mitarbeitern technisch ermöglicht werden, auch von zu Hause zu arbeiten, teilt die Universität mit.

Auch die Fachhochschule verschiebt den Beginn der Vorlesungszeit laut einer Mitteilung auf den 20. April. Doch auch an der FH sollen alle Prüfungstermine unverändert stattfinden. Hochschulbibliotheken und PC-Pools bleiben vorerst geöffnet, ebenso die Zentralen Serviceeinrichtungen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7326257?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker