Senioren-Treff Hansahof schließt Montag
Risiko für ältere Besucher war zu groß

Münster -

Der Seniorentreff Hansahof schließt wegen der Corona-Krise am Montag. Ein Dilemma, denn der Treff soll gerade Vereinsamung im Alter entgegenwirken.

Samstag, 14.03.2020, 15:00 Uhr
Erwin Stroot führt seit 15 Jahren den Seniorentreff Hansahof. Wegen der Coronakrise herrschte bereits am Freitag weitgehende Leere.
Erwin Stroot führt seit 15 Jahren den Seniorentreff Hansahof. Wegen der Coronakrise herrschte bereits am Freitag weitgehende Leere. Foto: hö

Ab Montag ist der Seniorentreff „Café Hansahof“ an der Aegidiistraße geschlossen – voraussichtlich bis zum 20. April. Die Entscheidung schmerzt, aber „wir hatten keine andere Wahl, diese Vorsichtsmaßnahme zu treffen“, erklärt Vereinsvorsitzender Erwin Stroot. Wo sonst geselliges Treiben herrscht, sind bereits am späten Freitagvormittag nur zwei Tische mit passionierten Schachspielern belegt. Das Coronavirus und, wie man sich am PC am besten vernetzt, sind hier Gesprächsthema.

Ein erhöhtes Gefährdungspotenzial durch bereits Infizierte hätten alle Besucher des Hansahofes. Stroot: „100 Prozent unserer Klientel ist in fortgeschrittenem Alter. Etwa die Hälfte ist 70 bis 80 Jahre alt, ein Viertel 80 bis 90 Jahre – und fast alle haben Vorerkrankungen.“ Nach der Checkliste der Stadt für die Organisation von Veranstaltungen während der Corona-Krise sei die Entscheidung zur Schließung daher alternativlos gewesen.

Erwin Stroot sieht allerdings gerade bei der Arbeit mit älteren Menschen derzeit ein Dilemma. Einerseits sollen Sozialkontakte vermieden werden, um mögliche Ansteckungen zu verhindern. Andererseits bestehe die Gefahr der Vereinsamung, wenn die Vorsichtsmaßnahmen über viele Monate anhalten sollten, wovon Wissenschaftler derzeit ausgehen.

„Nicht einsam, nicht allein“ stand im vergangenen Jahr als Motto über dem umfangreichen Programm im Hansahof. Erwin Stroot: „Und jetzt lassen wir viele allein.“ Der Großteil der Menschen, die in den Hansahof kommen, suche Geselligkeit, viele wollten Freundschaften pflegen oder neue eingehen.

Der Hansahof ist zudem Anlaufstelle für viele Ehrenamtliche, auch für die 14 Engagierten, die im Rahmen der Aktion „Von Mensch zu Mensch“ Besuchsdienste in den Vierteln Aegidii und Pluggendorf organisieren, um Vereinsamung entgegenzuwirken.

Erwin Stroot und Hansahof-Geschäftsführerin Ulla Homm hoffen nun inständig, dass sich die Corona-Lage im April etwas beruhigt, sodass „wir nach den Osterferien wieder öffnen können“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7326386?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker