DRK schließt Einrichtungen für den Publikumsverkehr
B-Side fördert gesellschaftliche Projekte

Münster -

Veranstaltungen werden abgesagt, Einrichtungen werden geschlossen: Zahlreiche Institutionen und Initiativen reagieren auch weiterhin noch auf die Corona-Krise.

Sonntag, 22.03.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 23.03.2020, 13:36 Uhr
DRK schließt Einrichtungen für den Publikumsverkehr: B-Side fördert gesellschaftliche Projekte

Wegen des Coronavirus werden aktuell zahlreiche Veranstaltungen abgesagt. Einige Institutionen und Initiativen haben allerdings Tipps, wie die Zeit dennoch gut genutzt werden kann.

  • Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) reagiert mit weiteren Maßnahmen auf das Coronavirus. Alle Arbeitsbereiche, die nicht zur kritischen Infrastruktur gehören, hat das DRK laut einer Mitteilung möglichst weit heruntergefahren. Dazu gehören etwa auch die verschiedenen Beratungsstellen. „Wir wissen, dass viele Menschen trotz und gerade wegen der aktuellen Krise auf unsere Beratungen und Hilfen angewiesen sind. Daher schränken wir persönliche Kontakte zwar ein, sind aber telefonisch und per E-Mail weiterhin erreichbar“, erläutert Vorstandsmitglied Hannelore Böhnke-Bruns. Die DRK-Geschäftsstelle an der Zumsandestraße und die weiteren DRK-Einrichtungen sind für den Publikumsverkehr bis auf weiteres geschlossen. Auch der Kleiderladen an der Wolbecker Straße ist geschlossen. Kleiderspenden können aber nach wie vor in den Kleidercontainern abgegeben werden. Diese werden laut Mitteilung regelmäßig geleert. Die DRK-Kitas bieten eine Notbetreuungsstruktur für Kinder von Eltern, die in Schlüsselfunktionen tätig sind. Erste Hilfe-Kurse können derzeit nicht durchgeführt werden. Blutspendetermine finden weiterhin statt. Alle, die fit und gesund sind, können weiterhin in der City-Blutspende (Klarissengasse) oder beim Blutspende-Institut (Sperlichstraße) Blut spenden.
  • Mit einer niedrigschwelligen Förderung von bis zu 250 Euro pro Projekt möchte die B-Side Lösungen aus der Gesellschaft für die Gesellschaft entwickeln. Mit kreativen Ideen und persönlichem Engagement begegnen die Menschen in Münster dem Coronavrius. „Ob digitale Konzerte, Nachbarschaftshilfen, emotionale Unterstützung, Lernhilfen und viele weitere Ideen; die Menschen entwickeln spannende Projekte, um sich gegenseitig zu unterstützen“, erklärt Tobias Stroppel, Geschäftsführer der B-Side GmbH. Die Fördergelder werden laut Stroppel ausgegeben, damit Menschen auch ohne körperliche Nähe in einer Gemeinschaft zusammenkommen können. Von den notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ist auch der dritte Konvent des Hansaforums betroffen. Einen neuen Termin gibt es noch nicht. Mehr Informationen können Interessierte per E-Mail an hansaforum@b-side.ms erhalten. 
  • Auch Waldführungen sind wegen der Corona-Krise aktuell nicht möglich. Das ist laut der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin Britta Ladner aber kein Grund, auf den Wald zu verzichten: Im Internet gibt es für Kinder und Erwachsene viele informative Seiten zum Thema „Wald“. Ebenso finden sich dort Videos und Filme sowie Rätsel, kostenlose Malvorlagen und Basteltipps. Auch in den Mediatheken einiger Fernsehsender stoße man auf zahlreiche sehenswerte Filme, so Ladner.
  • Der Vorstand des Seniorenrates hat laut einer Mitteilung beschlossen, alle Veranstaltungen für das zweite Quartal abzusagen. Fragen beantwortet der Seniorenrat unter
  •  02 51/ 20 06 888. Weitere Informationen gibt es im Internet.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7338620?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker