Café sattelt um
Klopapier-Kunst statt Bagel

Münster -

Für Gastronomiebetriebe brechen in der Corona-Krise die Einnahmen weg. Viele Cafés und Restaurants versuchen mit Gutscheinen, wenigstens etwas Geld in die Kassen zu spülen. So auch zunächst das „Teilchen und Beschleuniger“. Jetzt setzt das Café auf eine neue Idee. Mit Erfolg.

Dienstag, 31.03.2020, 15:43 Uhr
Café sattelt um : Klopapier-Kunst statt Bagel
Das Café "Teilchen und Beschleuniger" sattelt in der Corona-Krise kurzfristig um: Von Bagel und Kaffee auf Klopapier-Kunst. Foto: Stefan Jansen

Stefan Jansen, Inhaber des „Teilchen und Beschleuniger“-Cafés an der Wolbecker Straße, ist kein Mensch, der lange die Füße stillhalten kann. Daran ändert auch das Coronavirus nichts. Sein Laden ist seit dem 18. März geschlossen. Wo sonst Bagel am Fließband über die Theke gehen, herrscht jetzt gähnende Leere. Und trotzdem wirkt der Teilchen-Chef im Gespräch fast etwas abgehetzt: „Ich habe gerade alle Hände voll zu tun.“

Die Corona-Krise trifft auch sein Team. Das bedeutete erst einmal: „Null Prozent Umsatz. Besonders schwierig ist es für die Beschäftigten auf Minijobber-Basis, die bekommen ja gar keine Hilfen. Wer von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Geld braucht, kann aber auf uns zukommen.“ Doch was tun, um das finanzielle Loch zu stopfen? Ein Bagel-Lieferdienst kam für Jansen nicht infrage: „Wer will schon für 20 Euro-Mindestbestellwert Bagel kaufen?“

Eine andere Idee musste also her. Wie viele weitere Gastronomien bot das Café zunächst Gutscheine an – mit Erfolg. „Das Angebot wurde sehr gut angenommen, wir haben in kurzer Zeit rund 1500 Euro so eingenommen. Eine Person musste den ganzen Tag lang nur Gutscheine schreiben.“ 

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung des Beitrags erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Der Facebook-Post wird geladen

"Als wären wir der Eiffelturm"

Die durchschlagende Idee eines Klopapier-Kunstdrucks kam schließlich von einem seiner Mitarbeiter, der namentlich nicht genannt werden will. Er lieferte das Design gleich mit. Mit den Kunstdrucken wurde zunächst das Schaufenster des Ladens tapeziert – ein Blickfang für Passanten. „Die Leute kamen vorbei und haben vor dem Laden Selfies gemacht. Es war, als wären wir der Eiffelturm.“

Kurze Zeit später läuft der Verkauf der Rollen-Bilder über Facebook an. Die Nachfrage ist immens. Innerhalb von nur einem Tag sind die 100 Soli-Kunstdrucke für je 25 Euro das Stück ausverkauft. Einige Leute gehen sogar - wie im Supermarkt - mit leeren Händen aus. „Jetzt bieten wir Klopapier-Stillleben an. Der Verkauf ist auch sehr gut angelaufen. Ich kann die Arbeit mit den Bestellungen und dem Versand mittlerweile nicht mehr alleine bewältigen. Danke, Leute! “, bilanziert Jansen. Und was kommt danach? „Wahrscheinlich eine Skulptur.“

91215857_3342766549072408_1644579025298915328_o

Das "Teilchen und Beschleuniger"-Cafe setzt nun auf Klopapier-Stillleben. Foto: Stefan Jansen

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7351044?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker