Leitstelle ist rund um die Uhr besetzt
Münsternetz sichert die Versorgung

Münster -

24 Stunden täglich, sieben Tage die Woche: Münsternetz, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Münster, sorgt auch in Krisenzeiten für gute Versorgung.

Freitag, 03.04.2020, 12:30 Uhr aktualisiert: 03.04.2020, 12:50 Uhr
In der Verbundleitstelle von Münsternetz haben die Mitarbeiter die Versorgungsnetze rund um die Uhr im Blick.
In der Verbundleitstelle von Münsternetz haben die Mitarbeiter die Versorgungsnetze rund um die Uhr im Blick. Foto: Stadtwerke

24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche ist die Verbundleitstelle von Münsternetz besetzt, auch in Krisenzeiten. Das Tochterunternehmen der Stadtwerke Münster betreibt die lokalen Versorgungsnetze für Strom, Wärme und Trinkwasser.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leitstelle haben die Versorgung der Stadt mit Trinkwasser und Strom, mit Erdgas und Fernwärme ununterbrochen im Blick, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Sie seien rund um die Uhr für Münsteraner erreichbar, wenn beispielsweise der Strom ausfällt, Gasgeruch auftritt oder ein großes Wasserrohr bricht. Im Störfall setzen sie Bereitschaftsteams in Bewegung, um die Ursache zu beheben.

Besondere Vorkehrungen

Damit Selbstverständliches wie Strom, Trinkwasser und Wärme auch in Zeiten des Coronavirus‘ selbstverständlich bleibt, treffe Münsternetz in Abstimmung mit dem städtischen Krisenstab besondere Vorkehrungen. Um die Mitarbeiter, die diese kritischen Infrastrukturen überwachen, reparieren und erneuern, vor Ansteckung zu schützen, wurden Arbeitsabläufe verändert und Aufgaben nach Prioritäten abgestuft.

„Wir sehen bei unseren Mitarbeitern und den Vertragsfirmen eine hohe Bereitschaft, flexibel und teamübergreifend zu handeln, damit die Versorgungssicherheit gewährleistet ist“, sagt Detlev Kracht, Geschäftsführer von Münsternetz.

Persönliche Kontakte vermeiden

Ziel sei es, persönliche Kontakte zwischen den Kollegen und Teams weitgehend zu vermeiden. Dies gelinge unter anderem mit versetzten Arbeitszeiten und räumlicher Trennung. Wo möglich, werde aus dem Home-Office gearbeitet und anstelle persönlicher Übergaben zwischen den Schichten wird telefoniert. Nicht dringend erforderliche Hausbesuche von Monteuren sind derzeit ebenfalls ausgesetzt, berichtet das Unternehmen weiter.

Im Fall einer Störung sind die Störungsstellen zu erreichen: Störungsstelle Gas, Wasser, Fernwärme: 6 94 15 22; Störungsstelle Strom: 694-14 22; Störungsstelle Internet, Telefon und TV: 6 94-44 90.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7354667?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker