Da Vinci als Vorbild
Das letzte Abendmahl in Silber

Münster-Nienberge -

Rechtzeitig zum Osterfest wollte Josef Reifig mit seiner „letzten Arbeit“ fertig sein. Das ist ihm gelungen. Der Goldschmiedemeister nahm „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci – das berühmte Wandgemälde – als Vorlage für eine dreidimensionale Miniatur in Silber. Von Hubertus Kost
Donnerstag, 09.04.2020, 22:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 09.04.2020, 22:00 Uhr
Das letzte Abendmahl in Silber. Etwa ein Jahr (mit Unterbrechungen) hat Goldschmiedemeister Josef Reifig daran gearbeitet.
Das letzte Abendmahl in Silber. Etwa ein Jahr (mit Unterbrechungen) hat Goldschmiedemeister Josef Reifig daran gearbeitet. Foto: Hubertus Kost
Die filigrane Arbeit vereint meisterliches Können und die Liebe zum Detail. Auch die tiefe Verwurzelung des Ur-Nienbergers mit seiner Heimat kommt deutlich zum Ausdruck, denn in die drei Fenster im Hintergrund des Gemäldes fügte der Handwerksmeister in der Miniatur-Ausgabe drei Nienberger Motive ein: die Pfarrkirche St.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7364444?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker