Charity-Aktion eines Start-ups
Tablets gegen Einsamkeit

Münster -

Mit den Liebsten in Kontakt zu bleiben, ist in Zeiten des Coronavirus gar nicht so einfach. Und gerade an den Osterfeiertagen möchten viele ihre Freunde und Verwandten sehen – und sei es nur per Video. Wohl dem, der die passende Technologie zu Hause hat. Wer diese jedoch nicht hat, dem möchten zwei münsterische Start-ups jetzt helfen.

Freitag, 10.04.2020, 09:00 Uhr
Vlora Ramadani und Lukas Hendricks bereiten in der Trafostation alles vor.
Vlora Ramadani und Lukas Hendricks bereiten in der Trafostation alles vor. Foto: Nearbysharing

Lukas Hendricks hatte gerade erst vor Ausbruch der Corona-Pandemie mit einigen Freunden und Mitstreitern das Unternehmen „Nearbysharing“ gegründet. Die Idee: „Wir möchten, dass man selten genutzte Alltagsgegenstände miteinander teilen kann.“ Wer also für eine Feier einen Stehtisch braucht, muss sich keinen kaufen, sondern kann ihn günstig über die Online-Plattform von anderen Münsteranern ausleihen.

Keine Partys

Doch im Moment werden wegen des Coronavirus keine Partys gefeiert – und auch der Kontakt zu anderen soll bekanntlich vermieden werden. Das Geschäft von Lukas Hendricks und seinen Kollegen liegt brach.

Und so auch das von „City-Games“, einem anderen münsterischen Start-up. „Sie bieten Stadtführungen per iPad an“, erläutert Hendricks das Modell von „City-Games“. Sein Nachbar und guter Bekannter hat die Firma gegründet.

„Von Balkon zu Balkon hat er mir vor einigen Tagen von seinen Problemen erzählt“, sagt Hendricks über seinen Nachbarn. Und sogleich war eine Idee geboren: Die gut 170 iPads der Firma „City-Games“ liegen ungenutzt im Büro – bis jetzt. „Wir möchten die iPads für einen Euro pro Tag an Bedürftige ausleihen“, sagt Hendricks. Also an Senioren in Altenheimen oder Menschen, die sich sonst kein Tablet leisten können. „Damit Senioren mit ihren Enkelkindern skypen können oder Patienten eine Abwechslung vom besucherfreien Klinikalltag haben“, sagt Hendricks.

Ein Euro Mietgebühr

Mit einem Euro Mietgebühr pro Tag werden die Mobilfunkkosten gedeckt, zum iPad gehört auch eine Sim-Karte. Wer sich ein Tablet ausleihen möchte, kann sich auf der Plattform www.nearbysharing.de anmelden, einen Zeitraum auswählen und das iPad dann zwischen 13 und 18 Uhr in der Trafostation abholen. Dort haben sich Lukas Hendricks und seine Kollegen am Mittwoch eingerichtet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7364673?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker