Lewe bekräftigt Aufnahmebereitschaft der Stadt
Münster als sicherer Hafen für geflüchtete Menschen

Münster -

Vor einigen Tagen wurden bei einer Mission der Regensburger Seenotrettung "Sea-Eye" 186 geflüchtete Menschen in den Hafen von Palermo gebracht. Das hat Oberbürgermeister Markus Lewe als Anlass genutzt, erneut zu bekräftigen, dass Münster bereit ist, zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen.

Freitag, 08.05.2020, 14:00 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 14:05 Uhr
Lewe bekräftigt Aufnahmebereitschaft der Stadt: Münster als sicherer Hafen für geflüchtete Menschen
Oberbürgermeister Markus Lewe Foto: Oliver Werner

Oberbürgermeister Markus Lewe hat in einem Brief an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erneut bekräftigt, dass die Stadt Münster als Mitglied im Bündnis "Städte Sicherer Häfen" bereit ist, zusätzliche geflüchtete Menschen aufzunehmen, die aus Seenot gerettet wurden. "Ich weiß, dass es kompliziert und schwierig ist, auf europäischer Ebene kurzfristig zu Absprachen zu kommen und bitte daher, dass die Bundesrepublik Deutschland ihre Aufnahmebereitschaft erklärt", schreibt Lewe weiter. 

Konkreter Anlass für das Schreiben an den Minister ist laut einer Mitteilung der Stadt die jüngste Mission der Regensburger Seenotrettung "Sea-Eye", die vor einigen Tagen 186 geflüchtete Menschen in den Hafen von Palermo gebracht hat.

Offener Brief der "Seebrücke"

Die "Seebrücke Münster" hatte in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Lewe darum gebeten, Münsters Aufnahmebereitschaft auch jenseits der bestehenden Aufnahmeverpflichtung noch einmal zu unterstreichen. Der entsprechende Ratsbeschluss zur Aufnahme zusätzlicher geflüchteter Menschen war bereits im Oktober 2019 mit großer Mehrheit gefasst worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7400836?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker