Gastronomen rechnen mit Langzeitfolgen
Das Ende einer Durststrecke

Münster -

Ab Montag (11. Mai) dürfen Restaurants und Cafés wieder öffnen. Für die Besitzer ist es das Ende einer Durststrecke. Denn längst nicht alle Vermieter ließen sich auf Pachtkürzungen, verringerte Mieten oder eine Stundung der Mietzahlungen ein. Von Martin Kalitschke
Samstag, 09.05.2020, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 09.05.2020, 10:00 Uhr
Die Mitarbeiter des Marktcafé am Domplatz haben sich bereits am Freitag auf die bevorstehende Wiedereröffnung am Montag vorbereitet. Dort soll den Gästen bis auf Weiteres ein Sitzplatz zugewiesen werden.
Die Mitarbeiter des Marktcafé am Domplatz haben sich bereits am Freitag auf die bevorstehende Wiedereröffnung am Montag vorbereitet. Dort soll den Gästen bis auf Weiteres ein Sitzplatz zugewiesen werden. Foto: Matthias Ahlke
Nach rund sechswöchiger Zwangspause dürfen Restaurants und Cafés ab Montag wieder öffnen. Für die Gastronomen endet damit eine beispiellose Durststrecke, in der sie keine Einnahmen, aber weiterhin Ausgaben hatten. Viele ächzten besonders unter den teilweise hohen Mieten, die sie trotz Corona-Krise weiter zahlen mussten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7401611?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker