Archäologische Ausgrabungen
Glücksfall am Syndikatplatz

Münster -

Mitten in Münsters Innenstadt finden archäologische Ausgrabungen statt. Die Archäologen erhoffen sich unter dem Syndikatplatz Erkenntnisse über die Stadtgeschichte. Doch schon bald werden die Gräber geschlossen. Von Martin Kalitschke
Mittwoch, 13.05.2020, 06:45 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 13.05.2020, 06:45 Uhr
Bei Ausgrabungen am Syndikatplatz haben die Archäologen Jan-Hendrik Vermehren (l.) und Holger Jakobi unter anderem einen gemauerten Schacht freigelegt, dessen Steinarten und Mörtelsorten aus verschiedenen Zeiten stammen. Er diente unter anderem der Regenwasserentsorgung. Es wurde aber auch Abfall aus dem 18. Jahrhundert in dem Gemäuer gefunden.
Bei Ausgrabungen am Syndikatplatz haben die Archäologen Jan-Hendrik Vermehren (l.) und Holger Jakobi unter anderem einen gemauerten Schacht freigelegt, dessen Steinarten und Mörtelsorten aus verschiedenen Zeiten stammen. Er diente unter anderem der Regenwasserentsorgung. Es wurde aber auch Abfall aus dem 18. Jahrhundert in dem Gemäuer gefunden. Foto: kal
Die archäologischen Ausgrabungen auf dem Syndikatplatz befinden sich auf der Zielgeraden. Ende Mai sollen die letzten Gräben wieder geschlossen werden. Stadtarchäologin Dr.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7406286?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker